RA Anspruch für Sozialplan/Interessenausgleich bei Insolvenz

  • Hallo zusammen,


    ich weiß nicht ob ich hier richtig bin mit der Frage aber ich versuche es mal:


    Unser Standort ist insolvent, der Insolvenzverwalter hat etwa 50 Prozent der Belegschaft um 1.5. unwiderruflich freigestellt. Wir haben am Donnerstag den Beschluss für die Unterstützung eines Anwaltes gefasst und den Insolvenzverwaltern zukommen lassen.


    Allerdings bin ich mir bei einer Sache nicht ganz sicher: Der Konzernbetriebsrat hat auch einen Anwalt beauftragt, allerdings ist dieser von der Entfernung her recht weit weg, kann also keinesfalls schnell reagieren. Liege ich mit meiner Annahme falsch, dass selbst wenn der KBR einen solche Entscheidung für einen "KBR Anwalt getroffen hat", uns als lokales Gremium ein RA zusteht oder kann der Insolvenzverwalter aus genannten Gründen ablehnen?


    Liebe Grüße,


    Micha

  • Zur hilfreichsten Antwort springen
  • wie viele MA habt ihr im Unternehmen? Wichtig Unternehmen, nicht Konzern und auch nicht Betrieb.

    Denn wenn das mehr als 300 sind habt ihr das Recht nach § 111 BetrVG

    Nicht die Dinge sind positiv oder negativ, sondern unsere Einstellung macht sie so. (Epiktet, gr. Philosoph)

  • Denn wenn das mehr als 300 sind habt ihr das Recht nach § 111 BetrVG

    zählen "unwiderruflich freigestellte MA" noch dazu?

    der Insolvenzverwalter hat etwa 50 Prozent der Belegschaft um 1.5. unwiderruflich freigestellt

    ich Frage aus berechtigtem Interesse

    Die Scheu vor der Verantwortung ist eine Krankheit unserer Zeit, denn Macht ohne Verantwortung ist wie ein Feuer außer Kontrolle.


  • wie viele MA habt ihr im Unternehmen? Wichtig Unternehmen, nicht Konzern und auch nicht Betrieb.

    Denn wenn das mehr als 300 sind habt ihr das Recht nach § 111 BetrVG

    Der Konzern besteht aus 14 GmbH´s. Jeder Standort ist seine eigene GmbH. Am Standort sind es mit Menschen die Langzeiterkrankten Kollegen etwa 200 Mitarbeiter.


    zählen "unwiderruflich freigestellte MA" noch dazu?

    ich Frage aus berechtigtem Interesse

    So wie ich das sehe, kann man eine unwiderrufliche Freistellung durchaus als Kündigung verstehen, allerdings sind die besagten Mitarbeiter ja noch nicht gekündigt. Sozialplan und Interessenausgleich sind ja die Voraussetzung dafür, dass der Insolvenzverwalter die Kollegen kündigen kann. Vielleicht liege ich mit meiner Annahme auch falsch?

  • bei "unwideruflich Freigestellten" wird häufig die "betriebliche Eingliederung" ausgeschlossen, daher meine Frage.

    --> eine Kündigung sehe ich da noch nicht

    Die Scheu vor der Verantwortung ist eine Krankheit unserer Zeit, denn Macht ohne Verantwortung ist wie ein Feuer außer Kontrolle.


  • Im Grundsatz ist sie hier gleichbedeutend mit der Kündigung. Unbedarft des Umstandes dass der Insolvenzverwalter dem Gremium ins Gesicht gelogen hat ( eine Woche vorher hieß es noch bis einschließlich Mai wären die Gehälter gesichert ) haben sie zwei Abteilungen an andere Anbieter verkauft und die eine (größte) "darf" gehen...


    Hat aber nichts im Endeffekt mit der Frage zu tun und will dieses Forum auch nicht zum ausheulen verwenden :)

    • Hilfreichste Antwort

    Am Standort sind es mit Menschen die Langzeiterkrankten Kollegen etwa 200 Mitarbeiter.

    ok, dann greift die Regelung des 111 bei euch leider nicht.

    Aber natürlich könnt ihr, nach Vereinbarung mit dem AG, einen Sachverständigen hinzuziehen.

    Da müsst ihr euch auch nicht auf den des KBR festlegen lassen sondern das Prozedere nach §80 Abs. 3 durchgehen.

    Nicht die Dinge sind positiv oder negativ, sondern unsere Einstellung macht sie so. (Epiktet, gr. Philosoph)

  • ok, dann greift die Regelung des 111 bei euch leider nicht.

    Aber natürlich könnt ihr, nach Vereinbarung mit dem AG, einen Sachverständigen hinzuziehen.

    Da müsst ihr euch auch nicht auf den des KBR festlegen lassen sondern das Prozedere nach §80 Abs. 3 durchgehen.

    Vielen Dank, das wird echt noch ein Spaß... Aber mehr als Augen zu und durch bleibt ja nicht.

  • Bei uns hat der Insolvenzverwalter sogar einen Anwalt für den BR empfohlen. Wir haben dann bei der zuständigen Gewerkschaft auch mal gefragt und die haben uns den gleichen empfohlen...


    Glaube es gibt auch gute Insolvenzverwalter.

  • Bei uns hat der Insolvenzverwalter sogar einen Anwalt für den BR empfohlen. Wir haben dann bei der zuständigen Gewerkschaft auch mal gefragt und die haben uns den gleichen empfohlen...


    Glaube es gibt auch gute Insolvenzverwalter.

    Dann hattet Ihr Glück - Ich traue unserem so weit wie ich ihn werfen kann...