Einzelner Mitarbeiter hat 10 Tage mehr Urlaubsanspruch als andere - Beschwerde nach §85 einer Kollegin

  • Ich würde es übrigens nicht für einen guten Stihl des AG halten wenn Er ohne Grund einfach jemanden 10 Tage mehr Urlaub gibt als allen anderen.

    Den Grund kennen der AG und der entsprechende AN mit Sicherheit.

    Das Leben ist Veränderung

    Starte dort, wo du stehst!

    Aber versuche jeden Tag einen neuen Startpunkt zu finden!
    Benutze das, was du hast!

    Aber versuche jeden Tag etwas neues zu benutzen!
    Tu das, was du kannst!

    Aber versuche jeden Tag etwas mehr zu tun!

  • Gründe mag es für das mehr an Urlaub viele geben.

    Es gibt sogar schon Tarifverträge die explizit regeln, dass MA auf die Tariferhöhung verzichten können und im Gegenzug mehr Urlaub erhalten. Und ich muss gestehen, die Überlegung hat durchaus ihren Reiz.

    Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen

    (Aristoteles)


    Noch ein Tipp für die derzeitige Nachhaltigkeitsdebatte:

    Save Water - Drink Wine !!

  • Fried & schwede12: Grundsätzlich bin ich da ganz bei Fried, aus eben den genannten, sachlichen Gründen. Allerdings wissen wir doch auch alle, dass MA-Beschwerden gelegentlich mal so formuliert sind, dass man den eigentlichen Gegenstand der Beschwerde bestenfalls erahnen kann.

    Das lässt sich aber überraschend einfach beheben, indem man einfach mal das Gespräch mit der Beschwerdeführerin sucht und klärt, was eigentlich wirklich das Problem ist.

    Wenn man das geklärt hat kann man, je nach Ergebnis, der Kollegin erklären, dass Ihr Neid nicht Gegenstand einer berechtigten Beschwerde sein kann, oder (wenn es eher in Richtung schwede12's Annahme geht) man kann ihr helfen die Beschwerde richtig zu formulieren, so dass sie auch auf den (berechtigten) Gegenstand der Beschwerde abzielt.


    Man kann vielleicht auch bei AG anfragen warum das so ist falls man es nicht selbst klären kann. Vielleicht gibt es eine einfache Erklärung.

    Könnte man, man sollte sich aber bewusst sein, dass der AG das nicht beantworten muss und es auch schlicht niemanden etwas angeht, außer den beiden Personen, die diese individualrechtliche Vereinbarung miteinander getroffen haben.

    Wir hatten mal einen Mitarbeiter, der hatte sogar 24 Tage mehr "Urlaub" als alle anderen. Letztendlich ist dann doch irgendwie raus gekommen, dass dies eigentlich Freistellungen für 2 Therapiesitzungen pro Monat waren, um seinen eigenen Missbrauch im Kindesalter aufzuarbeiten. Da hatten dann alle Kollegen plötzlich furchtbar viel Verständnis und der Mitarbeiter hat gekündigt, weil er von allen nur noch als "Opfer" behandelt und bemitleidet wurde.

    „Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist“

    Hanlons Rasiermesser

  • Der AG muss sich doch nur an den Mindesturlaub nach BUG, SGBIX oder Tarif halten.

    Alles was darüber hinaus geht ist Individualrecht. Und damit die Beschwerden nach §85 BetrVG abzuweisen.


    Ich habe im Bekanntenkreis auch 2 Leute, die haben im Jahr 50 Tage Urlaub (Beide Ü50), und verzichten dafür jeden Monat auf einen Teil des Gehalts. Die haben sich also zusätzliche Urlaubstage gekauft.

    Bei BMW kann sich jeder Mitarbeiter zusätzliche Urlaubstage "kaufen". Bis zu 16 Extra so weit mir bekannt ist.


    Ist der Betrieb evtl. sogar IG Metall? Denn da gibt es den TZug, der sofern man Anspruchsberechtigt ist auch 8 Tage sind.

  • BjoernP das mag ja alles sein. Aber wenn dadurch andere Mitarbeiter mehr belastet werden muss der AG eben für Ersatz sorgen!

    Das stelle ich auch gar nicht in Frage.

    Konnte ich dem Thread aber nicht entnehmen, dass sich die Mitarbeiter über zu hohe Arbeitslast beschwert haben, weil der andere immer lange weg ist. Von daher habe ich diesen Aspekt auch außen vor gelassen.

  • So langsam habe ich den Eindruck, es bewirbt sich jemand um den Posten des neuen Forums-Randolf...

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Naja. Ich vermisse ihn fast ein bisschen - in geringen Dosen hatte das was.

    Ich weiß was Du meinst :D

    Wenn man mal wirklich so gar nix zu tun hatte und es einem echt langweilig war, dann konnte man da doch immer mal ganz gut mit einer sinnentleerten Off-Topic Diskussion in den geistigen Leerlauf schalten 8o

    „Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist“

    Hanlons Rasiermesser