Home Office Arbeitsplatz welcher BR ist zuständig

  • Hallo zusammen,

    wir sind eine Dienstleistungsfirma mit bisher zwei Standorten. Inzwischen bieten wir volles Home Office an, was zur Folge hat, dass Mitarbeiter eingestellt werden, die in Bundesländern sitzen, wo es gar keine Niederlassung gibt.

    Kann mit jemand sagen, wonach sich dann die Zuständigkeiten regeln? Die Arbeitsverträge laufen nur noch auf Home Office.

    Welche Niederlassung ist für die Einstellung zuständig?

    An welchen BR Wahlen dürfen diese Mitarbeiter teilnehmen?


    Wir haben dazu in den örtlichen BR Gremien keine Idee, wo wir suchen sollen. ;(


    Danke für Eure Ideen und Anregungen.

  • Welche Unterscheidung gibt es denn das es zu zwei BR Gremien gekommen ist?
    Räumliche Entfernung, unterschiedliche Firmen an den Standorten z. B. GmbH's.

    Und was steht dazu im Arbeitsvertrag als Betrieb, Unternehmen, .....Arbeiten die Menschen im HomeOffice nur für eine der beiden Standorte?

    Etwas mehr Informationen wären sicher sehr hilfreich.

    Bevor wir einfache oder komplizierte Gesetzen/Verordnungen erlassen sollten wir es vielleicht mit etwas einfachen wie Hochdeutsch versuchen :)

  • Fragt den AG, zu welcher organisatorischen Einheit die neuen MA gehören bzw. gehören werden, damit die Betriebsratszuständigkeiten korrekt geklärt sind.

    Das Leben ist Veränderung

    Starte dort, wo du stehst!

    Aber versuche jeden Tag einen neuen Startpunkt zu finden!
    Benutze das, was du hast!

    Aber versuche jeden Tag etwas neues zu benutzen!
    Tu das, was du kannst!

    Aber versuche jeden Tag etwas mehr zu tun!

  • Ist es nicht so, dass erst mal der Standort für die MA zuständig ist, bei der die MA einen Arbeitsvertrag haben und der die MA bezahlt. Dannach kann man den Standort fragen, ob er evtl. ausgeliehen ist....

  • Und warum habt ihr das nicht schon bei den Einstellungen beanstandet?

    Gute Frage. Ich fürchte nur, die Antwort versteckt sich hier:

    Die Arbeitsverträge laufen nur noch auf Home Office.

    Welche Niederlassung ist für die Einstellung zuständig?

    Klingt für mich so, als hätte der AG hier gar nicht mehr angehört. Und dem BR fällt jetzt auf einmal auf, dass es da Kollegen gibt, die nirgendwo zugeordnet sind...


    der Standort für die MA zuständig ist, bei der die MA einen Arbeitsvertrag haben

    Das ist der springende Punkt (oder war es ein hüpfendes Komma?). Und das ist im Zweifel der Betrieb der Hauptverwaltung.


    PetraE Sollte euer AG tatsächlich Einstellungen vornehmen, ohne den BR anzuhören, dann solltet ihr dem schleunigst einen Riegel vorschieben!

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Hallo


    sind die Nierderlassungen eigenständige Betriebe oder habt ihr "nur" aufgrund der Entfernung seperate BR Gremien gewählt und dann einen GBR gegründet?

    Aus meiner Sicht ist das Gremium anzuhören in dessen betriebliche Organisation der MA eingegliedert wird unabhängig vom Standort.

    Wobei man bei 100% Homeoffice von Telearbeit spricht mit allen sich daraus ergebenden Pflichten und Regeln.


    Viele Grüße

    Bernd

  • Kann mit jemand sagen, wonach sich dann die Zuständigkeiten regeln? Die Arbeitsverträge laufen nur noch auf Home Office. Welche Niederlassung ist für die Einstellung zuständig?

    An welchen BR Wahlen dürfen diese Mitarbeiter teilnehmen?

    Fragen: Was sagen denn die beiden AG dazu? Mit wem sind die AVe abgeschlossen? Und am allerwichtigsten: Bei welchem AG sind die AN eingegliedert (d.h. im HO wohl, welchem AG arbeiten sie zu)?

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Hallo zusammen,


    wir haben nur einen Hauptsitz mit Geschäftsführung und eine weit entfernte eigenständige Niederlassung.

    Jetzt hat die Niederlassung aus Mecklenburg Vorpommern die Anhörung für einen Home Office Mitarbeiter aus Thüringen bekommen und auch zugestimmt.

    Als dieser Mitarbeiter in der Telefonliste für ein Hamburger Team auftauchte, kam ich ins staunen.

    Ich wollte nicht als erstes die Personalabteilung nach dem Arbeitsvertrag fragen.

    Bisher stand immer eingestellt für Standort xy drin.


    Nachdem nun das Home Office zugelassen wurde, sollen die neuen Kollegen wohl ohne Standortbindung eingestellt werden. Wir haben inzwischen auch Mitarbeiter die eine Standortbindung x im Arbeitsvertrag haben, aber nach y versetzt wurden.

    Da laufen die Anhörungen auch richtig.


    Ich danke Euch für Eure Beiträge. Wir haben jetzt eine Ziel und werden uns mit dem Arbeitgeber auseinander setzen.

  • Dann würde ich für sie § 4 (2) BetrVG in Anschlag bringen und sie als sogenannte Kleinstbetriebe der Hauptverwaltung zuordnen.

    Smoothe Idee - ich frage mich bloß, ob die zum Betriebsbegriff des BetrVG passt...


    Aber mal ganz pragmatisch: Irgendwer hat AG-seitig den AV unterschrieben, und diese:r Irgendwer sitzt irgendwo. Irgendwer macht die Gehaltsabrechnung, und diese:r Irgendwer sitzt irgendwo. Irgendwer übt das Direktionsrecht aus, und diese:r Irgendwer sitzt irgendwo.


    Das ist alles klärbar.


    Diese Fragen harren noch der Beantwortung:

    Was sagen denn die beiden AG dazu? Mit wem sind die AVe abgeschlossen? Und am allerwichtigsten: Bei welchem AG sind die AN eingegliedert (d.h. im HO wohl, welchem AG arbeiten sie zu)?

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

    Einmal editiert, zuletzt von Fried () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Fried mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Irgendwer hat AG-seitig den AV unterschrieben, und diese:r Irgendwer sitzt irgendwo. Irgendwer macht die Gehaltsabrechnung, und diese:r Irgendwer sitzt irgendwo. Irgendwer übt das Direktionsrecht aus, und diese:r Irgendwer sitzt irgendwo.

    Da hätte ich eine Idee, wo das ist:

    wir haben nur einen Hauptsitz mit Geschäftsführung und eine weit entfernte eigenständige Niederlassung.

    Dem entnehme ich mal (implizit), dass sie nur aufgrund der räumlichen Entfernung eigenständig ist.

    Und ich vermute mal, auch die Abrechnungen etc.pp für die Niederlassung findet am Hauptsitz statt.


    ich frage mich bloß, ob die zum Betriebsbegriff des BetrVG passt...

    Das würde doch genau nur dann eine Rolle spielen, wenn ich ernsthaft einen (eigenständigen) "Betrieb" belegen wollte.


    § 5 BetrVG schließt ausdrücklich auch die "mit Telearbeit beschäftigt werden" mit ein. Sie sind also sicher Arbeitnehmer gem. § 5 BetrVG. Und wenn sie, ausweislich des Arbeitsvertrages (so habe ich das jedenfalls verstanden) keinem Standort, und damit keinem Betrieb zugeordnet sind, was können sie dann noch sein, wenn keine "uneigenständigen Betriebseinheiten". Und sicher unter 5 AN am Standort. (OK, die Kelly-Family hätte da drüber kommen können...) Und damit eben ganz klar, gem. § 4 BetrVG, der Hauptverwaltung zugeordnet.


    Das mag diskutabel sein, aber als BR würde ich mich erst einmal auf genau den Standpunkt stellen. Und wenn der AG das anders sieht, dann darf er mir das gerne belegen. Er macht die Arbeitsverträge und die Organisation. Also ist es ein leichtes für ihn, hier irgendwas darzustellen oder zu belegen. Da muss ich nicht als BR Klimmzüge machen und Sherlock Holmes spielen. Der AG ist in der Pflicht die notwendigen Informationen zu liefern. Nicht der BR sie sich zu suchen!

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Da hätte ich eine Idee (...) Und ich vermute mal (...)

    Ich hätte da ähnliche Ideen und Vermutungen, und wir können da munter weiter spekulieren, aber das bringt nichts, weil leider nur Fakten zählen. Und die muss der BR beim AG einholen. Ich denke, PetraE hat jetzt genug zur Hand, um die richtigen Fragen bei den richtigen Leuten zu stellen.

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)