Ersatzmitglied

  • Hallo,

    meine Frage lautet: wird ein Ersatzmitglied wenn es als Vertretung eines ordentlichen Mitglieds in Sitzungen teilnimmt im Protokoll als Ersatzmitglied oder ordentliches Mitglied geführt?

    Hintergrund ist, das unser Protokollführer auf der Anwesenheitsliste eine Unterschriftenspalte mit der Überschrift :ordentliches Mitglied, und eine Spalte mit Ersatzmitglied aufgeführt hat.

    meines Erachtens wird doch das Ersatzmitglied in diesem Fall ein ordentliches oder bin ich da falsch? :/

    liebe Grüße

    Mimmie

    wenn man düngen will reicht es nicht durch den Zaun zu furzen.

  • Solange ordnungsgemäß geladen wurde, d.h. solange die Richtigen an der Sitzung teilnehmen, ist die Bezeichnung m.E. egal.


    Da ggf die ordnungsgemäße Ladung bewiesen werden muss, macht es durchaus Sinn, im Protokoll bzw in der Teilnehmer:innenliste konkret aufzuführen, wer verhindert war und wer dafür nachgeladen werden musste.

  • meine Frage lautet: wird ein Ersatzmitglied wenn es als Vertretung eines ordentlichen Mitglieds in Sitzungen teilnimmt im Protokoll als Ersatzmitglied oder ordentliches Mitglied geführt?

    wir schreiben: (ob das so muss? )

    BRM-Name rgfh ist verhindert (Grund) -_> z.B. Urlaub

    Name xyz als Ersatz für Name rgfh


    damit ist es nachvollziehbar und ggf. kann auch die korrekte Ladung des EBRM geprüft werden (Minderheitengeschlecht)

    Die Scheu vor der Verantwortung ist eine Krankheit unserer Zeit, denn Macht ohne Verantwortung ist wie ein Feuer außer Kontrolle.


  • meines Erachtens wird doch das Ersatzmitglied in diesem Fall ein ordentliches oder bin ich da falsch? :/

    Das Ersatzmitglied wird nur dann ordentliches Mitglied, wenn es dauerhaft nachrückt, d.h. ein (vorher) ordentliches Mitglied komplett aus dem BR ausgeschieden ist, egal ob durch Rücktritt oder Beendigung des Arbeitsverhältnisses o.ä.).


    Solange das Ersatzmitglied nur als Vertretung für ein zeitweise verhindertes (*) BRM nachrückt, ist es kein "ordentliches Mitglied". Sagt ja auch die Bezeichnung, dass man nicht beides zugleich sein kann, also ent oder weder :)


    *) "zeitweise" kann auch absehbar bis zum Ende der Amtszeit sein, Elternzeit oder längere Krankheit oder was es da so für langanhaltende Fehlgründe gibt.

    Man wird alt wie ein Haus und lernt doch nie aus.

  • wird doch das Ersatzmitglied in diesem Fall ein ordentliches oder bin ich da falsch?

    Wie ich in solchen Fällen zu sagen pflege: Oder trifft es ganz gut... ;)


    Du musst hier unterscheiden zwischen den vollen Rechten und der ordentlichen Mitgliedschaft. Hat ein Mensch einmal die ordentliche Mitgliedschaft im BR "errungen" endet seine Mitgliedschaft nur noch gem. § 24 BetrVG.


    Davon, dass seine Amtszeit dadurch endet, dass er wieder "zurück ins Glied" muss, steht da aber nichts. Insofern ist der "Ausweis" des Teilnehmers als EBRM absolut korrekt und auch unschädlich. (Meint, selbst wenn es inhaltlich falsch wäre, es ändert ja nichts an seinem faktischen Status.)


    Und auch bei uns werden die EBRM extra und explizit aufgeführt. (Wir protokollieren auch verhinderte EBRM, damit auch später nachvollziehbar ist, warum das 4. EBRM geladen ist, obwohl doch nur 2 BRM fehlen.)

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!