Gesamtbetriebsrat bei Zeiterfassung zuständig?

  • Insofern ist die von Fried aufgeworfene Diskussion, ob die Angelegenheit nicht auch von den einzelnen BRen behandelt könne weit wesentlicher als die Frage, ob es an allen oder nur einigen Standorten ein gleiches (gemeinsames?) System gäbe.

    Formal hast Du nicht unrecht, aber tatsächlich weist der Einsatz von unterschiedlichen Systemen innerhalb des Unternehmens darauf hin, dass es a) technisch bedingt möglich ist, die Betriebe unterschiedlich zu behandeln, und b) der betriebsübergreifende Einsatz nicht zwingend erforderlich ist. Insofern wage ich zu behaupten, dass man bzgl IT tatsächlich regelhaft von der Prämisse ausgehen kann, dass der GBR originär unzuständig ist, wenn nicht alle Betriebe des Unternehmens betroffen sind. M.E. sollte man also beide Argumente verwenden (nicht unternehmensweit, vor Ort regelbar).

    Bei krank muss man da schon zwischen geplanter Dienst oder freiwilliger Dienst unterscheiden. Wenn im Plan Mehrarbeit steht und ich werde krank muss auch das gutgeschrieben werden - im Fall vom Minderarbeit natürlich auch. Melde ich mich freiwillig und bin dann krank gibt's natürlich auch nur die Soll-Arbeitszeit

    Rechtsquelle für die Unterschiedlichbehandlung?

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)