Verwirrung bzgl. Minderheitengeschlecht ;-)

  • Paragraphenreiter , die Faust auf den Tisch zu hauen, das kann und darf je nach Situation schon zum Repertoire bei Verhandlungen oder Auseinandersetzungen gehören. Oder auch zur "Show", die man abliefert. Aber ein paar Pfeile mehr sollte man bzgl Strategien schon im Köcher haben... Und v.a. auch Inhalte im Sinne derer, die man vertritt... ;)

  • und wenn ich jetzt ausplaudere, daß ich für Teile unseres Vorstands - wenn sonst nichts mehr geht - als "Chefdiplomat" gelte ... 8|

    dann vermute ich, dass du entweder lügst oder als einziger ohne Schlagring, Klappmesser oder Baseballschläger in die Verhandlungen gehst... :D

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)

  • Ich glaube, ich habe im Seminar "Rhetorik für Fortgeschrittene" nicht genug aufgepasst. Die hier erwähnten Stilmittel sind mir so etwas von unbekannt... :saint:

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Also ehrlich mal, Jungs, Mädels und Diverse :S


    Will sich keiner von Euch bei uns als BRV bewerben? :D Und mit der Faust.... war auch zum Teil symbolisch gemeint. Kleines Beispiel:


    Alter BRV: "Herr Geschäftsführer, so geht das ja mal gar nicht. Und mit mir erst nicht. Sie sind doch einverstanden, wenn wir das dann so und so machen?" Und meist wurde es dann tatsächlich so gemacht.


    Neuer BRV: "Herr Geschäftsführer, irgendwie ist das jetzt nicht so toll, was Sie da möchten. Da müssen wir erst mal im Gremium beraten. Aber ich bin mir sicher, dass wir das - vielleicht mit ein paar kleineren entgegenkommenden Ergänzungen - ganz bestimmt hinkriegen." Und siehe da: Die Wünsche der GF werden größtenteils erfüllt.


    Und dies bitte nur formulierungstechnisch bewerten. Meist ging es auch beim alten BR nicht nach 1 oder 2 Sätzen.


    Und jetzt frage ich mich, wie wir vom Minderheitengeschlecht auf Qualitäten des BR kommen. Obwohl: Ganz offtopic ist es nicht, denn auch kompetente Betriebsräte gelangen langsam zu den Minderheiten 8o ;)

    ~~~ Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht. ~~~

    ~~~ Eine Lösung hätte ich - mir fehlt nur das passende Problem. ~~~

  • Und siehe da: Die Wünsche der GF werden größtenteils erfüllt.

    Off topic stimmt natürlich, aber noch eine Anmerkung: Das liegt nicht am Vorsitz, sondern am Gremium. Das entscheidet über Inhalte, das erfüllt die Wünsche oder eben nicht. Das kenne ich aus meiner Zeit als BRV. Ich saß einem sehr diskussions- und ebtscheidungsfreudigen Gremium vor. Da wurden Verhandlungsstände und Forderungen immer ausführlich besprochen.

  • Off topic stimmt natürlich, aber noch eine Anmerkung: Das liegt nicht am Vorsitz, sondern am Gremium. Das entscheidet über Inhalte, das erfüllt die Wünsche oder eben nicht. Das kenne ich aus meiner Zeit als BRV. Ich saß einem sehr diskussions- und ebtscheidungsfreudigen Gremium vor. Da wurden Verhandlungsstände und Forderungen immer ausführlich besprochen.

    Ja hast Recht, natürlich betrifft es das Gremium. War auch nur ein Beispiel für den Unterschied zwischen früher und heute.

    ~~~ Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht. ~~~

    ~~~ Eine Lösung hätte ich - mir fehlt nur das passende Problem. ~~~