Sitzvergaberechner macht Probleme

  • Moin,

    der Sitzvergaberechner macht Probleme und zwar wenn ich die Listen mit allen Vor und Zunamen eingegeben habe sie dann abspeichre und wieder hochlade kommen komische Zeichen.


    Beispiel: Vor der Eingabe alles gut :) Mustermann, Max

    Nach der Speicherung :( Musterm/8§"#5öäqnn, Max

    Sitzvergaberechner hier auf der IFB Seite.


    hat einer einen Tipp ?


    Danke im Voraus

  • hm... Die Umlaute bekommt der auch ohne Speicherung "zermatscht", nach Speicherung sind sie dann aber richtig fritte...


    Da das ein php-Tool, ist (d.h. ein kleines Progrämmchen, das im Browser läuft), kann ich da nix dran machen.


    Team-ifb Schaut Ihr Euch das bitte mal an?

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Hallo miteinander,


    Anfrage beim Kollegen läuft - soweit ich weiß, sind einige technische Probleme schon bekannt und die Kollegen arbeiten daran, diese zu beheben, hoffentlich ist das also bald gelöst!


    Herzliche Grüße

  • Hallo Dirk55,

    mein Kollege hat sich gerade gemeldet: Wir hoffen, dass bis spätestens Anfang nächster Woche alles behoben ist. Falls es dann noch Probleme gibt, bitte gerne hier rückmelden, am besten mit einem Screenshot.

    Herzlichen Dank und sorry für die Umstände!

  • Hallo Dirk55,

    mein Kollege hat sich gerade gemeldet: Wir hoffen, dass bis spätestens Anfang nächster Woche alles behoben ist. Falls es dann noch Probleme gibt, bitte gerne hier rückmelden, am besten mit einem Screenshot.

    Herzlichen Dank und sorry für die Umstände!

    Moin,

    alles klar werde mich melden brauche ihn dringend weil unsere Wahl im vollen Gange ist.


    LG

    Dirk


    Keine Angst am 01.06 funktioniert er wieder! :) :) :)

    Das wäre schlecht da ist unsere Wahl längst beendet.

    Einmal editiert, zuletzt von DIRK 55 () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von DIRK 55 mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Dann bleibt nur das händische Auswerten (alle anderen Anbieter sind selbstverständlich suboptimal), was üblicherweise zu einem besseren Verständnis der Mechanik führt, weil man dafür auch den Rechenweg verstehen muss und sich nicht nur auf das gewürfelte Ergebnis des Internet verlässt.

  • DIRK 55 wieviele BR-Sitze habt ihr denn auf wieviele Listen zu verteilen und funkt euch ein kleines Minderheitengeschlecht dazwischen oder gibt es an zumindest dieser Front keine "kritische" Konstellation?


    Den normalen Kram kriegt man nämlich auch so sehr einfach hin, wahlweise auf Papier oder - weil man damit später fein experimentieren kann und es auch sonst etwas flexibler ist - mit etwas Überlegung und Probieren auch per Excel. Die meiste Zeit braucht man ohnehin fürs Aufhübschen und Präsentieren und nicht für die Berechnung.


    Ich habe mir neulich die Mühe solch einer Excel-Tabelle mit einigen Formeln und bedingter Formatierung gemacht (*), weil es hilfreich ist sowohl beim Beurteilen der Sitzverteilung bei verschiedenen Szenarien der Stimm-Verteilung als auch beim Erklären der Berechnungsmethode nach D'Hondt für interessierte Kollegen. Online gibt es auch Excel-Tabellen, z.B. bei voss-hh.de, mit umfangreicherer Berechnung (mit Hinweis, wann ggf. zu losen ist) und besserer Darstellung als mein kleines, ad hoc zusammengeklöppeltes Hilfsmittelchen.


    MfG

    Scheeks



    *) Hat nur ca. zwei Stunden gekostet, aber unterliegt dafür auch einigen Einschränkungen: für min. 5 bis max. 31 BR-Sitze, max. sieben Listen und die Teilung der Stimmen wird nur nur bis "geteilt durch 22" durchgeführt - So passt das Ganze, so man es denn drucken wollte, noch auf A4-quer und eine bei sonst gleichen Eckdaten auf max. 4 Listen reduzierte Variante (passt mit etwas größerer Schrift auf A4-hoch) habe ich auch noch "abgeleitet".

    Spezialitäten wie Minderheiten etc. sind bei uns kein Thema und habe ich daher auch nicht berücksichtigt - und man muss auch selber sehen, wenn es bei den letzten Sitzen gleiche Höchstzahlen gäbe und zu losen wäre. Ist wie erwähnt zum Zeigen/Erklären gedacht und auch zum Herumspielen mit versch. Stimmenzahlen und ihren Folgen / ihrem Einfluss auf die Sitzverteilung, auch wenn es in den oben erwähnten Grenzen natürlich korrekt arbeitet und selbstredend mit den Echtdaten nutzbar ist - ordentlich nachrechnen samt Kontrolle durch ein anderes Mitglied ist für den Wahlvorstand aber ohnehin Pflicht.

    Man wird alt wie ein Haus und lernt doch nie aus.