Mitarbeiter Versetzung wegen Krankheit

  • Hallo zusammen:


    Wir sind 2 Betriebe in einem Betrieb und daher 2 Betriebsräte : Der Mitarbeiter gehört zum Betriebsrat A und ich bin Betriebsratsvorsitzender vom Betriebsrat B als 1 Mann BR wo der Mitarbeiter hin soll.

    Folgender Fall: Ein Mitarbeiter kann in seinem jetzigen Beruf nicht mehr arbeiten aus Gesundheitlichen Gründen. Jetzt wird er auf eine andere Stelle Versetzt wo auch mehr Voraussetzungen gelten und wird eingearbeitet wo der Mitarbeiter noch überhaupt keine Qualifikation hat (muss mehrere weiterführende Ausbildung machen) auch laut Stellenschlüssel ist kein Platz auf der zu Versetzen Stelle.


    Finde ich erstmal auch OK, da man damit den Mitarbeiter weiter beschäftigen könnte.


    Jetzt zur Frage:


    Ich als 1 Mann Betriebsrat wurde darüber nie informiert. Habe es nur mitbekommen, da ich diesen Mitarbeiter dann gesehen habe.


    Muss der AG mich als 1 Mann Betriebsrat darüber vorher informieren und bin ich trotz §99 BetrVG Abs. 1 dort Mitbestimmungspflichtig ?

    Oder gilt der § 95 BetrVG ?


    Grund der Frage:


    Ich finde es ja toll , dass man diesen Mitarbeiter damit eine Chance gibt. Was mich nur nachdenklich macht, ob der AG dies nicht vorher an den Betriebsrat A und B mitteilen hätte müssen.


    Ich möchte schon wissen, wie er diese Stelle besetzen will da eigentlich alle Stellen auf der zu Versetzen Stelle besetzt sind und ob ich da überhaupt eine Mitbestimmung habe seine Planung zu erfahren wegen den §99 Abs 1 BetrVG


    Hoffe konnte es einigermaßen erklären und bedanke mich schon mal für Eure Hilfe / Tipps / Erfahrungen


    Gruß


    Die Eule

  • Wenn deine "Einköpfigkeit" dem Umstand geschuldet ist, dass ihr in der Regel max. 20 AN seid, muss der AG dich nicht anhören. (Gesetz dazu hast du ja schon richtig identifiziert.)

    Aber der andere BR, so er denn größer ist, hätte angehört werden müssen. Wäre ja ein kollegialer Zug gewesen, er hätte dich wenigstens mal informiert. (Aber müssen tut er das erst recht nicht...)

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!