Betriebsratswahl, Holding?

  • Guten Tag,

    bei uns steht demnächst die nächste Wahl für den Betriebsrat an.

    Aktuell sind wir jedoch 204 Leute das heißt uns stehen 9 Leute zu. Jedoch arbeiten davon 7 Leute in einer Holding. (Arbeiten bei uns im Arbeitsvertrag steht aber ein anderer Standort.)

    Aktueller Gedankengang für uns im Wahlvorstand ist aktuell das diese Mitarbeiter als Leiharbeiter gehandhabt werden.

    Ist dies richtig und diese Holding Mitarbeiter sind wählbar oder wie wird dies gehandhabt?

  • Jedoch arbeiten davon 7 Leute in einer Holding. (Arbeiten bei uns im Arbeitsvertrag steht aber ein anderer Standort.)

    Und was konkret trifft nun zu? Sind die Leute bei euch angestellt oder nicht? Steht eure Firma als Arbeitgeber auf ihren Lohnzetteln? Stehen sie auf der Liste der Beschäftigten, welche der Wahlvorstand vom AG erhalten hat?


    Der Arbeitsort ist m.E. nachranging, so haben wir bei uns auch >1500 MA an fast drei Dutzend Standorten.

    Man wird alt wie ein Haus und lernt doch nie aus.

  • Und was konkret trifft nun zu? Sind die Leute bei euch angestellt oder nicht? Steht eure Firma als Arbeitgeber auf ihren Lohnzetteln? Stehen sie auf der Liste der Beschäftigten, welche der Wahlvorstand vom AG erhalten hat?

    In der Liste welche wir vom AG erhalten haben stehen Sie als Holdingmitarbeiter. Bei uns aber tätig.
    Bei den Lohnzetteln steht der Holding AG drauf nicht unser.

  • sind sie in eure Abläufe integriert? erhalten Sie Anweisungen von euren Führungskräften?

    Nicht die Dinge sind positiv oder negativ, sondern unsere Einstellung macht sie so. (Epiktet, gr. Philosoph)

  • sind sie in eure Abläufe integriert? erhalten Sie Anweisungen von euren Führungskräften?

    Sie sind in die Abläufe integriert. Wissen über die Abläufe bescheid! Sind aber nicht weisungsberechtigt
    Nein haben eigene Führungskräfte.

  • Ich weiß nicht, ob ich den Fall jetzt richtig durchdrungen habe. Hier mal, was ich meine verstanden zu haben:


    In eurem Betrieb sind derzeit 204 AN tätig, die der AG auch alle in den Listen zum Erstellen der Wählerliste aufgeführt hat.

    Von diesen 204 sind aber 7 AN in einer Holding angestellt (.d.h. stehen nicht auf eurer Payroll, sind aber bei euch im Betrieb tätig).


    Das klingt damit tatsächlich nach so etwas wie "Konzernleihe" (ob ihr die dafür notwendigen rechtlichen Bedingungen erfüllt, ist mal noch eine andere Murmel.)


    Damit käme ich zu dem Ergebnis: ja, der Betrieb hat die Größe von 200 regelmäßigen AN überschritten, sprich es ist ein 9er Gremium zu wählen. Und diese 7 AN der Holding haben zwar das aktive, nicht aber das passive Wahlrecht, sprich sie dürfen zwar mit wählen, können aber selber nicht gewählt werden.


    (Sollte ich irgendwas falsch verstanden haben, könnte die Antwort eine völlig andere sein...)

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!