Rang in Wählerliste

  • Hallo Lilex,


    ja so ist das nun mal. Wenn sich mit der Wahl beschäftigt (egal ob schon BR oder nicht) stellt man fest, dass es einige Tricks und Kniffe gibt - wie man eine Wahl ein wenig zu seinen Gunsten "steuern" kann.


    Das Gesetz schriebt nun mal bei der Betriebsgröße eine Listenwahl vor - das könnte nur "ausgehebelt werden, wenn es nur eine einzige Liste gäbe - dann wäre Personenwahl.

    Viele "Alte" Hasen wissen natürlich darum und deswegen versuchen sie natürlich bei einer Listenwahl möglichst oben zu stehen - dabei profitieren sie dann von anderen Leuten die ein gutes Ansehen haben und von den Kollegen gewählt werden.


    Das 2 Listen existieren können sie ja selbst beeinflussen indem sie einfach 2 Listen generieren.


    Das kann man halt nur durchkreuzen indem man eine eigene Liste - also Liste 3 generiert. Man suche sich 3 - 5 Kollegen die auch unzufrieden sind und bildet mit denen eine Gegenliste.

  • Hallo Lilex,


    würde das so machen wie Ohadle schreibt. Mit ein paar Kollegen. Oder du machst deine eigene Liste mit genügend Stützunterschriften und reichst diese kurz vor Schluss ein. Würde mich aber dann nicht in eine andere Liste eintragen lassen.

    Wenn dich dann die Kollegen wählen, die dich vorher unterstützt haben bist du sicher drin.

  • 1. Liste 34 Vorschläge, 2. Liste 29 bei 13er Gremium

    Ich habe den vagen Eindruck, als wären schon diese Listen das erste Gekuschel. Wozu sollen denn Listenplätze sagen wir >18 überhaupt noch dienen bei solch einer Konstellation? Selbst wenn eine Liste alle Stimmen bekäme und damit alle 13 Sitze erhalten würde, so kommen doch mehr als 5 Nachrücker kaum jemals zum Einsatz.

    Wir können nun hohe Fluktuation und zudem noch "kurz vor Rente" annehmen und die von mir willkürliche gewählte 18 noch etwas erhöhen, aber auch dann verstehe ich den Sinn von mehr als nun meistwegen 25 Listenmitgliedern beim 13er Gremium nicht, 34 erst recht nicht.

    Und wir reden hier über zwei Listen, also für jede der beiden wahrscheinlich deutlich weniger als 13 Sitze im Gremium, was dann auch Nachrücker auf beide Listen verteilen würde und schon Listenplätze ab ca. Position 15 oder gar 10 bis 12 außerhalb jeder aktiven Mitarbeit rücken würde. ....

    Tatsächliches Interesse an eigenem Engagement im BR scheint mir da nicht mehr gegeben, das ist wohl nur noch eine Unterstützungsleistung für die vorderen Plätze. Bei echtem Interesse von über 60 Bewerbern an aktiver Betriebsratsarbeit hielte ich fünf oder mehr Listen für sinnvoller.


    Wenn du aktiv mitarbeiten willst, dritte Liste aufmachen (wie schon Ohadle schrieb, ich würde es lediglich nicht gerade als Gegenliste publizieren, eher als vergrößerte Auswahl und damit mehr Demokratie ;-)), Unterstützer und Mitstreiter suchen und los gehts. Und wenn du gewählt wirst, Seminare nicht vergessen, um dir eigene fundierte Kenntnisse aufzubauen. Ich durfte bei uns lernen, dass die "alten Hasen" mehrheitlich nie bei einem Seminar waren oder dies weit über 10 Jahre her war, es wurde nach "gutem Glauben" und "wie bisher" verfahren bis hin zu glatter Fehlinformation (in Einzelfällen vermutlich sogar vorsätzlich; ist aber kaum zu beweisen und m.E. daher kontraproduktiv, den BR durch solche Diskussionen zu spalten).


    Bei uns werden wir eventuell kommendes Jahr auch erstmals zur Listenwahl übergehen, daher finde ich diesen Thread spannend und lehrreich.

    Man wird alt wie ein Haus und lernt doch nie aus.

  • Also echt, Leute! Ihr sprecht mir aus dem Herzen :thumbup: Also steht nun fest, dass ich meine eigene Liste erstellen werde. Und wenn keiner weiter Lust hat, ziehe ich das eben alleine durch.


    Ohadle : Ja, ist logisch mit den beiden Listen. Auf Liste 1 sind 7 "alte" BRM auf den ersten 7 Plätzen. Liste 2 die restlichen 6 auf Platz 1-5. Bei den Stimmen haben sie meist ca. 50:50 .


    Ich mache mir nicht allzuviel Hoffnung. Mit den Daten der letzten Wahl müsste ich über 60 Stimmen bekommen, um dabei zu sein. Und ich bin mir nicht sicher, inwieweit die ganzen MA in der Zentrale es günstig sehen, jemanden von der Außenstelle zu wählen. MA in den Außenstellen sind es nur 43. Aber ist wurscht - Versuch macht kluch ^^ Bei den STützunterschriften bräuchte ich bei über 500 MA 5% der Leute, gell?


    Ach und Thema Seminare: Wollte eines machen (Grundseminar) als Ersatzi. Wurde vom BR abgelehnt, weil das Budget dafür nicht reicht. Sie müssten erst mal alle "richtigen" BRM schulen. Nun frag ich mich, was für ein Budget gemeint ist... :/


    LG Lilux

    ~~~ Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht. ~~~

    ~~~ Eine Lösung hätte ich - mir fehlt nur das passende Problem. ~~~

  • 5% ist korrekt.

    Wieviele Stimmen du bei der Wahl bräuchtest, kannst du dir mit einem d'Hondt-Rechner simulieren. Aber so ca. 10% der Stimmen wirst du brauchen, um direkt rein zu kommen.

    Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [YODA] - BRV, 9er Gremium, kein Tarif, GBRM

  • Danke esci :) Momentan hab ich noch keine genaue MA-Zahl. Aber habe im Excel schon was vorbereitet zum Berechnen :) Denke, die 10% werden so zirka hinkommen.

    ~~~ Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht. ~~~

    ~~~ Eine Lösung hätte ich - mir fehlt nur das passende Problem. ~~~

  • Liste 2 die restlichen 6 auf Platz 1-5.

    Ähm..... ok? ;)


    Mit den Daten der letzten Wahl müsste ich über 60 Stimmen bekommen, um dabei zu sein.

    a) Vergiss die Daten der letzten Wahl. Mit jeder Liste mehr wird das "Machtverhältnis" deutlich verschoben
    b) Beherzige den Tipp von Scheeks und positioniert euch als Vertretung der "Underdogs" (Auch Minderheiten müssen eine Stimme haben!)


    Nun frag ich mich, was für ein Budget gemeint ist...

    Nun, ich kenne die Verhältnisse in eurem Unternehmen nicht, aber auch unser AG ist mal an uns herangetreten und meinte, wenn wir ein Budget akzeptieren, würde er nicht mehr prüfen und wir könnten die Seminare nach unserem Gutdünken verteilen.

    Irgendwer hat ihm dann erklärt, dass wir das zwar so machen könnten, wir aber (wegen der Unrechtmäßigkeit eines Budgets für BR-Arbeit/Schulungen) jederzeit nachfordern und vermutlich vor dem Arbeitsgericht Recht bekommen würden. Plötzlich wollte er nichts mehr davon wissen. (Da er wusste, wir ziehen das notfalls auch durch.)

    Vielleicht hat euer BR einen ähnlichen Deal? (Wie ich nie müde werde zu betonen: Nur weil etwas nicht korrekt ist, heißt das noch lange nicht, dass es nicht gemacht wird.)

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • Ähm..... ok? ;)

    Haaaach, Du merkst auch alles :rolleyes: Natürlich belegen die Platz 1-6 ;)

    Nun, ich kenne die Verhältnisse in eurem Unternehmen nicht, aber auch unser AG ist mal an uns herangetreten und meinte, wenn wir ein Budget akzeptieren, würde er nicht mehr prüfen und wir könnten die Seminare nach unserem Gutdünken verteilen.

    Irgendwer hat ihm dann erklärt, dass wir das zwar so machen könnten, wir aber (wegen der Unrechtmäßigkeit eines Budgets für BR-Arbeit/Schulungen) jederzeit nachfordern und vermutlich vor dem Arbeitsgericht Recht bekommen würden. Plötzlich wollte er nichts mehr davon wissen. (Da er wusste, wir ziehen das notfalls auch durch.)

    Vielleicht hat euer BR einen ähnlichen Deal? (Wie ich nie müde werde zu betonen: Nur weil etwas nicht korrekt ist, heißt das noch lange nicht, dass es nicht gemacht wird.)

    Jo, entweder die haben so einen Deal oder - was ich eher vermute - wollen durch ihren Kuschelkurs Geld für den AG sparen, um zu zeigen, wie lieb sie sind X/ Auf meine Frage, wieso die als BR ein Budget haben, wurde ich nur mit großen fragenden Augen angeschaut, als wöllten sie fragen "Wieso denn nicht? Jeder hat doch ein Budget" :D

    ~~~ Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht. ~~~

    ~~~ Eine Lösung hätte ich - mir fehlt nur das passende Problem. ~~~

  • Vielleicht findest du ja auch ein paar Unterstützer in der Zentrale, die mit dir zusammen auf eine Liste gehen. Das würde dann eventuell auch zu mehr Stimmen führen.

    Ja, das hatte ich auch schon überlegt. Ich wollte auch all die anderen fragen, die auf den beiden Listen auch so weit unten standen.

    ~~~ Alle sagten: Das geht nicht! Dann kam einer, der wusste das nicht und hat es einfach gemacht. ~~~

    ~~~ Eine Lösung hätte ich - mir fehlt nur das passende Problem. ~~~

  • Bei einem 13 er Gremium benötigt deine Liste 1/13 der gültigen Stimmen und somit ca 8 % (exact 7,6923076 %)


    Daran ändert auch d'Hondt nichts -das hat nämlich Adam Riese so bestimmt 8o


    Und nur mal so als Hinweis - vielleicht sind auch die MA in der Zentrale mal ganz froh eine Alternative zu den 13 "Uralt immer schon" BR zu haben. Wenn du dann noch 2 oder 3 Leute aus der Zentrale auf deine Liste bekämst, dürfte "deinem" ganz persönlichen Einzug in den nächsten BR gute Erfolgsaussichten haben.

  • Bei einem 13 er Gremium benötigt deine Liste 1/13 der gültigen Stimmen und somit ca 8 % (exact 7,6923076 %)


    Daran ändert auch d'Hondt nichts -das hat nämlich Adam Riese so bestimmt 8o

    Es hängt schon von der Gewichtung der beiden anderen Listen ab. Je gleichverteilter, desto mehr Stimmen benötigt die 3. Liste.

    Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [YODA] - BRV, 9er Gremium, kein Tarif, GBRM

  • Es hängt schon von der Gewichtung der beiden anderen Listen ab. Je gleichverteilter, desto mehr Stimmen benötigt die 3. Liste.

    Nein - das ist Mathematik - mit 1/13 der gültigen Stimmen habe ich immer einen Platz, da durch die Division der Plätze ich mit dem 1/13 immer eine aus der anderen Liste mit der Höchstzahl übertreffe.


    Kannst du gerne in allen möglichen Kellationen nachprüfen.

  • Ja, bei 1/13 ist dir der Platz sicher. Was ich meine ist, dass je nach Stimmenverteilung auch weniger als 1/13 ausreichen können. Und ja, ich habe es vorhin nachgeprüft :)

    Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [YODA] - BRV, 9er Gremium, kein Tarif, GBRM

  • das ist unabhängig von Personen- oder Listenwahl, diese "Platzbesetzer" hast Du immer dabei.

    Aber nur wenn man dem Minderheitengeschlecht angehörst. Sollte die Liste nur mit dem nicht Minderheitengeschlecht besetzt sein könnte das auch nicht reichen. Bzw. eine die Person aus dem Minderheitengeschlecht auf der eigenen Liste wird gewählt.

  • Aber nur wenn man dem Minderheitengeschlecht angehörst. Sollte die Liste nur mit dem nicht Minderheitengeschlecht besetzt sein könnte das auch nicht reichen. Bzw. eine die Person aus dem Minderheitengeschlecht auf der eigenen Liste wird gewählt.

    ich glaube Du bekommst da den Zusammenhang durcheinander, es ging um Leute die im BR sind nur um drin zu sein.

    Die sind geschlechtsunabhängig und wahlverfahrenunabhängig immer dabei, diese Platzbesetzer.


    Die besetzen einen Platz im BR wegen dem Kündigungsschutz oder nur um sich BRM nennen zu können, saufen den Kaffee weg und engagieren sich nicht.

    Die Scheu vor der Verantwortung ist eine Krankheit unserer Zeit, denn Macht ohne Verantwortung ist wie ein Feuer außer Kontrolle.


  • ich glaube Du bekommst da den Zusammenhang durcheinander, es ging um Leute die im BR sind nur um drin zu sein.

    Die sind geschlechtsunabhängig und wahlverfahrenunabhängig immer dabei, diese Platzbesetzer.


    Die besetzen einen Platz im BR wegen dem Kündigungsschutz oder nur um sich BRM nennen zu können, saufen den Kaffee weg und engagieren sich nicht.

    Nein es ging bei der Berechnung darum ob man mit einer eigenen Liste zwingend einen Platz im BR hat abhängig von den Wählerstimmen. Das ging nicht um das Thema Platzbesetzer. Die hat man im Regelfall ja immer. Ok. Ich hatte den falschen Beitrag zitiert.

    Es ging um

    Nein - das ist Mathematik - mit 1/13 der gültigen Stimmen habe ich immer einen Platz, da durch die Division der Plätze ich mit dem 1/13 immer eine aus der anderen Liste mit der Höchstzahl übertreffe.


    Kannst du gerne in allen möglichen Kellationen nachprüfen.

    Vielleicht sollte man am Nachmittag nichts wichtiges mehr machen. :)