Nummeriert Ihr Eure Beschlüsse?

  • Guten Morgen liebe Kolleginnen und Kollegen,


    Nummeriert Ihr Eure Beschlüsse? Bei einem bekannten BR Kollegen habe ich das neulich mitbekommen. Wenn ich mir vorstelle, dass ich jeden Beschluss zu einer Entlassung.... Einstellung.... dieses, das, jenes...nummerieren sollte, wären wir ganz schnell im vierstelligen Bereich... wie macht Ihr das?


    Angenehmen Start ins Wochenende wünsche ich Euch

    Struggler

  • Nummeriert Ihr Eure Beschlüsse?

    Die Protokolle haben eine Nummerierung aber unsere Beschlüsse nicht. Ich frage mich auch wofür das gut sein soll? Kommt jemand mit der Frage "wie war das noch bei Beschluss 4758?" Da schaut man doch z.B. lieber noch mal nach wie viele Überstunden für Heinz Mustermann beantragt und genehmigt waren.

    Hast du deinen Bekannten mal gefragt wofür die das nutzen?

  • Meinem Eindruck nach wird bei ihm im Gremium sehr viel geredet und Themen lange ausgedehnt, daher wohl auch die Nummerierung.

    Themen ausführlich zu Diskutieren ist ja erst mal nicht schlecht, aber auch dann würde ich mich eher an das Thema erinnern als an die Nummer. ( "Ich hab da noch ne Anmerkung zum Thema 4857 nee 4856 ach nee, es war 4865, ach verdammt, es ging um eine neue Pausenregelung" 8o )


    Bin mal gespannt, ob das hier im Forum noch jemand so durchnummeriert.

  • Hallo zusammen,


    also bei uns hat immer nur das Thema eine Nummer.

    Zum Beispiel Top 3. Beschlussfassung über Eingaben der Geschäfstleitung.

    Danach kommen dann die einzelnen Beschlussfassungen, diese sind bei uns nicht nummeriert.


    ( "Ich hab da noch ne Anmerkung zum Thema 4857 nee 4856 ach nee, es war 4865, ach verdammt, es ging um eine neue Pausenregelung" 8o )

    Vielleicht steckt ein Großer Plan dahinter? :/ ..............


    Gruß

    Chris

  • Hallo Struggler,


    bei Beschlussprotokollen kann das durchaus Sinn machen.


    Wenn man Rückfragen von einem Anwalt bekommt, wie ein Beschluss zustandegekommen ist, kann man im normalen Protokoll nachsehen, da steht dann die Beschlussnummer und mit der braucht man dann nicht sämtliche Beschlussprotokolle nach dem Titel durchsuchen, sondern man geht einfach nach der Beschlussnummer.


    Allerdings nummerieren auch wir nicht unsere Beschlüsse durch.


    LG

    Markus

    "Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind" Aristide Briand

  • Das Durchnummerieren von Beschlüssen ist eine klassische "IT-Krankheit".


    Während der Mensch, wie Lustiger Vogel richtig schreibt, sich eher an den Beschluss zu Pausenregelung oder der Einstellung von Lieschen Müller erinnert, ist es für die IT viel einfacher nach Nummern zu suchen.


    So haben viele Gremien angefangen ihre Beschlüsse z.B. in Excel zu verwalten, um z.B. nachzuhalten, ob eine Antwort noch aussteht, oder ob ein Beschluss auch endgültig umgesetzt ist.


    Und manchmal macht es ja auch Sinn, weil es mehrere Beschlüsse zu einem Thema gibt (bleiben wir mal bei dem Beispiel Pausenregelung):


    Da wird erst beschlossen, zur Verhandlung der Pausenregelung einen Sachverständigen hinzuzuziehen. Den will der AG aber nicht haben, also wird beschlossen einen RA mit der Durchsetzung des Sachverständigen zu beauftragen. Dann wird beschlossen den Sachverständigen wie in seinem Angebot angegeben zu beauftragen. (Und dazwischen könnten noch ein paar Beschlüsse mehr liegen, wenn der AG nicht vorher eingeknickt wäre...) Dann wird beschlossen, die Verhandlungen über die Pausenregelung für gescheitert zu erklären... usw. usf.

    Alles Beschlüsse zur Pausenregelung - über welchen Reden wir denn jetzt?


    Es könnte auch Sinn machen, die Beschlüsse erst zu nummerieren, wenn man auf sie referenzieren muss. Bleiben wir bei obigem Beispiel, anstatt jedes Mal langatmig zu erklären, dass es jetzt um den Beschluss zur Hinzuziehung eines Sachverständigen zur Verhandlung einer Pausenregelung geht, wäre es doch einfacher dem die Nummer B76/3.1 2019 zu verpassen. Dann sieht man sofort: haben wir im Jahre 2019 auf der 76. Sitzung unter TOP 3.1 beschlossen - nie wieder suchen, wo ich den verdammten Beschluss finde...


    FAZIT: Sie einfach nur zu nummerieren, weil es cool aussieht - kann man machen, muss man aber nicht. Sie zu nummerieren, weil man anhand der Nummer die notwendigen Unterlagen schneller findet, das macht kaum Mehrarbeit, aber erleichtert es u.U. merklich.


    Das muss am Ende jedes Gremium für sich entscheiden.

    Wer fragt ist ein Narr - für fünf Minuten. Wer nicht fragt bleibt ein Narr - sein Leben lang!

  • wenn die Nummerierung einer logischen Codierung folgt, könnte das Sinn machen z.B. erste Ziffer 1 steht für Einstellung, zweite Ziffer dann für die Abteilung usw.


    Ansonsten würde mir das nix bringen, weil willkürliche Zahlen eben keinen Bezug zum Inhalt des Beschlusses haben.


    Ich bin da eher der Typ, das ich im Dokumentennamen ein "Stichwort" verarbeite, das einen Bezug zum Inhalt des Beschlusses hat und ich dann danach suchen kann.


    z.B. im Dateinamen ...BV-Arbeitszeitregelung-2019.xxx unterbringe


    aber ich habe auch nicht jede Woche 2-3 Beschlüsse zu dokumentieren

    Die Scheu vor der Verantwortung ist eine Krankheit unserer Zeit, denn Macht ohne Verantwortung ist wie ein Feuer außer Kontrolle.


  • Wir nummerieren die Beschlüsse im Protokoll. Danach werden sie mit Nr und Inhalt in eine Excelliste eingetragen. Wenn ich also einen bestimmten Beschluss brauche, suche ich die Nummer schnell aus der Excelliste raus und kann das passende Protokoll aufrufen, ohne hunderte Protokolle zu durchwühlen. Fand ich immer sehr praktisch.