Zusammenlegung von Abteilungen

  • Wir haben in unserer Firma zwei ähnlich gelagerte Abteilungen.
    Es werden häufig Mitarbeiter zwischen diesen Abteilungen versetzt. je nach Arbeitsanfall.
    Auch länger als einen Monat.
    Die Abteilungen bekommen nun einen gemeinsamen Chef und werden zusammengelegt.
    Verliert der Betriebsrat damit seine Mitbestimmung bei Versetzungen?
    Die Abteilungen befinden sich im selben Gebäude.

  • hi, hattet ihr den bisher überhaupt mitbestimmung? liegen die abteilungen nah beinander, z.b. im selben gebäude? ist die arbeit ähnlich? wenn du beides mit "ja" beantwortest, waren es bisher keine versetzungen. wenn du eine der beiden fragen mit "nein" beantwortest, waren es welche und bleiben es. tschüss, tyler

  • Zitat von Tyler Durden:


    hi, hattet ihr den bisher überhaupt mitbestimmung? liegen die abteilungen nah beinander, z.b. im selben gebäude? ist die arbeit ähnlich? wenn du beides mit "ja" beantwortest, waren es bisher keine versetzungen. wenn du eine der beiden fragen mit "nein" beantwortest, waren es welche und bleiben es. tschüss, tyler

    Ganz so einfach ist das nicht! Hier kann sich auch trotz zweier "Ja" der Tatbestand der Versetzung ergeben.

  • Einfaches Beispiel:

    (Angenommen, diese Fahrzeugtypen würden im selben Werk gefertigt).

    Versetzung aus der Karosseriemontage Daimler S-Klasse nach Karosseriemontage Smart For Two.

  • Nein!

    Ich gehe für dieses Beispiel davon aus, dass die Tätigkeit im wesentlichen die gleiche ist. (Abgesehen von dem Gewicht der Karosserieteile :lol: ).

    Der AN findet sich trotzdem in einem ganz anderen Organisatiosnbereich wieder.

  • Hallo!

    Knappestmögliche Antwort, lieber Timo, das... Aber nicht falsch. Aber auch nicht richtig. Fitting schreibt zu § 99 BetrVG in Rn. 118, dass der Wechsel der Organisationseinheit eine Versetzung sein kann, entsprechend auch in Rn. 116, dort sind die Organisationseinheiten "ein anderer Betrieb, Nebenbetrieb und Betriebsteil".

    Da ist dann - wie so oft - der Einzelfall zu prüfen.

    Um aber auf die Eingangsfrage zurückzukommen: Wenn es nur eine Organisationseinheit gibt, innerhalb derer man rochiert, dann kann es auch keine Versetzungen mehr geben, zumindest wenn die Tätigkeiten ähnlich gelagert sind.

    Grüsse Winfried

  • Winfried,

    mein knappes "Ja" ist selbstverständlich in Zusammenhang mit Tyler Durdens Beiträgen zu sehen, insbesondere seinem "wenn Du diese beiden Fragen mit Ja beantworten kannst".

    Wobei: Ohne es im Fitting angeschaut zu haben scheint Däubler hier der Versetzung im Allgemeinen näher zu stehen als Fitting. Däubler schreibt z.B. in Rn 100 zum § 99: "... wenn er mit neuen Arbeitskollegen zusammen arbeiten muss ..."

  • Hallo Timo,

    interessant, interessant, was der Däubler - die rote Socke :wink: - so schreibt... Logisch finde ich das nicht mit den neuen KollegInnen.

    Stelle Dir vor: ich arbeite in einer Abteilung mit 3 KollegInnen, die gehen, der AG stellt 3 neue ein, dann würde ich nach der Argumentation ja versetzt, obwohl ich an meinem Arbeitsplatz geblieben bin, weil: neue KollegInnen.

    Grüsse Winfried

  • Winfried,

    naja, es muss schon in aller Regel etwas aktiv passieren mit dem Kollegen.

    Wenn der Wind das Dach abdeckt und deshalb vorerst im Freien gearbeitet werden muss, dann ist das ja auch keine Versetzung.

    Aber klar dass es auch hier manches Mal scheinbar unlogische Abgrenzungen gibt, die dazu führen, dass ich ziemlich unsinnige Beispiele konstruieren kann.

  • Hallo Timo!

    Zitat von Timo Beil:

    Wenn der Wind das Dach abdeckt und deshalb vorerst im Freien gearbeitet werden muss, dann ist das ja auch keine Versetzung.

    ...ausser der dachlose Zustand dauert länger als 1 Monat...
    :wink: Winfried

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.