Systemische Aufstellung

  • Hallo zusammen,

    unser Ausschuss für Arbeits- und Gesundheitsschutz hat letztens die Info bekommen, Abteilungen würden Seminare zur Systemischen Aufstellung machen wollen.

    Zunächst gabs für mich mal nur Fragezeichen. Jetzt weiß ich zumindest schon einmal, dass es sich hier um ein therapeutisches Mittel handelt, aus der Familientherapie kommt.
    Wie wunderbar und gut die Lösungen hier auch sein mögen, ich tue mich schwer, mir das Ganze in der Arbeitswelt vorzustellen. Sicherlich kommt man auch hier oft zu (schnellen) Lösungen, aber ist der Preis für eine bessere Kommunikation in der Abteilung nicht etwas hoch? Bedenkt man, dass die MAInnen ggf. ihr Innerstes preisgeben.

    Ich wäre ganz froh über Meinungen oder sogar Erfahrungswerte.

    Bis dahin

  • Hallo Elke,

    Du hast recht, das Innere sollte man nicht so einfach öffnen, vor allem nicht im Arbeitsbereich.
    Aber die Seminare zur Systemischen Aufstellung haben sich auch im Geschäftsleben instituiert.

    Wenn diese gut und seriös gemacht werden, geht es um die Teamaufstellung und nicht um intime Informationen.

    Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Lasst Euch von dem beauftragten Unternehmen doch mal erklären, was genaue dabei gemacht wird und wie die vorgehen. Ein seriöses Unternehmen wird für genaues Nachfragen Verständnis haben und es auch erklären können.

    Und die Mitarbeiter/innen sollen das freiwillig machen. Also lasst Euch erklären, wie das ganze vor sich geht und sprecht vorher mit den Betroffenen, ob die überhaubt dazu bereit sind.

    Liebe Grüße

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.