Pausenregelung

  • hallo zusammen, ich bin neu hier und habe mal eine etwas blöde Frage:

    ich arbeite täglich von 8.30 - 17.30 h mit (bisher) einer halben Stunde Pause. Nun möchte mein Chef, dass ich 45 Min. Pause mache.

    Die gesetzliche Pausenregelung ist nicht eindeutig. Es heißt von 6 - 9 Stunden 30 Min. mehr als 9 Stunden 45 Min.

    Ich arbeite genau 9 Stunden. Sind das dann 30 oder 45 Minuten?

    Die 2. Frage wäre: ich arbeite hier am Empfang alleine und kann somit auch kaum Pause machen. Kann ich die Pause "sammeln" und dafür Freitags früher gehen? :)

    Ich hoffe auf eine schnelle Antwort... :)

    Liebe Grüße

    Luigina

  • Hallo,

    bei 9 Stunden wird eine pausenzeit von 30 Minuten verlangt.

    Warum will dein Chef denn, dass du künftig 45 Minuten Pause machst?

    Und nein, du kannst die Pause nicht sammeln.

    Gruß

    Hubertus

    Ich habe als Kind nicht laufen gelernt um heute zu kriechen.

  • Hallo Hubertus,

    vielen Dank für die schnelle Antwort. Dann hatte ich doch recht. Ich kann Dir nicht sagen, warum mein Chef die Pausenzeit geändert hat. Ich habe versucht, mit ihm zu reden, da kam die rüde Antwort "Sie tun das, was ich anweise und diskutieren nicht mit mir"... :(

    Das mit dem "sammeln" habe ich mir schon gedacht :)

    Viele Grüße

    Luigina

  • Hallo Luigina,

    gibt es bei Euch einen Betriebsrat? In diesem Falle wäre dieser bei der Lage der Pausenzeit in der Mitbestimmung. D.h. Dein Arbeitgeber könnte in diesem Falle eine Änderung der Pausenzeiten nicht einfach anordnen, sondern müsste hierzu die Zustimmung des Betriebsrats einholen.

    Grundsätzlich hast Du ein gesetzliches Anrecht auf die Pause, und zwar auch so, dass mindestens 15 Minuten zusammenhängend sein müssen. Diese Pause musst Du spätestens nach 6 Stunden Arbeit nehmen. In dieser Zeit brauchst Du auch keine Anweisungen vom Arbeitgeber entgegennehmen. Du musst Dich auch nicht an deinem Arbeitsplatz aufhalten. Wie der Arbeitgeber deine Abwesenheit kompensiert ist seine Sache.

  • Zitat von Luigina

    ja, wir haben einen Betriebsrat. Ich wollte aber jetzt nicht gleich die Pferde scheu machen.

    Hallo Luigina,

    aber genau dafür ist der Betriebsrat da! Und das ist auch ein Thema wo der BR ein richtig starkes Mitbestimmungsrecht hat und auch wirklich etwas bewirken kann.

    LG

    Markus

    "Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind" Aristide Briand

  • Zitat von Luigina:

    EDDF00: ja, wir haben einen Betriebsrat. Ich wollte aber jetzt nicht gleich die Pferde scheu machen. Aber so habe ich jetzt mal ne Grundlage, danke schön

    Hallo Luigina,

    ich weis ja nicht was bei euch in der BV steht, bei uns sind bei den Tagesschichtmitarbeiter/Gleitzeitmitarbeiter 45 Minuten prizipiell Pflicht, und das ist auch gut so.

    Das Arbeitszeitgesetz bestimmt Mindestbedingungen und keine Maximalbedingungen.

    Pausenzeiten dienen der Erholung. Die Lage der Pausenzeiten sollte hierbei festgelegt werden (vom BR, bei uns 9:00 bis 9:15 und 12:30 bis 13:00 Uhr. die alte Arbeitszeitordnung sah das bei Jugendlichen und Frauen eh so vor.

    Erst durch den Wegfall des Nachtarbeitsverbotes für Frauen und der Gleichbehandlung von Frauen und Männer im Arbeitszeitgesetz ist "mann" auf die Idee gekommen, die Pausen bei allen volljährigen gleich zu ziehen. Hierbei wurde nicht die Gesundheit in den Vordergrund gestellt sondern die Effizenz der Einsetzbarkeit von Personal und die Pausenzeiten für alle anstatt auf min 45 Minuten zu erhöhen auf 30 Minuten reduziert.

    Ich habe das ganze damals schon für einen Fehler gehalten und wenn wir uns anschauen, inwieweit psychischer Druck und Arbeitsbelastung, aus meiner Sicht wegen unzureichenden Pausen, immer häufiger zu AU-Tagen führt, dann sollte der Gesetzgeber aus meiner Sicht zwingend nach jeweil 3 Stunden Arbeitszeit 30 Minuten Pause vorschreiben. Wir brauchen diese Erholphasen.

    Also schau mal, was der BR geregelt hat zur Arbeitszeit und Pausenzeit.

    Gruß

    Rabauke

  • kurze Rückmeldung: es kam absolut keine Rückmeldung, weder von meinem Vorgesetzten, noch von seinem Chef. Gestern musste ich wohl oder übel mit meinem Vorgesetzten telefonieren und er war stinksauer. Er meinte, er könne mir auch gerne 1 Std. Pause anweisen. Und wenn mir was nicht passt, könnte ich ja kündigen. Nachdem ich ihm noch einmal erklärt habe, dass ich hier keine Pause machen kann, weil der Empfang besetzt sein muss, meinte er, die 45 Minuten Pause habe ich dann eben am Arbeitsplatz zu verbringen.

  • Hallo Luigina,

    das Telefonat würde ich mir schriftlich geben lassen, und damit gehst Du dann zum Betriebsrat. Das ist schon Erpressung. Hier muss ganz klar der BR reagieren.

    Zum einen kann er Dir nicht anweisen das die Pause am Arbeitsplatz abzuhalten ist. Denn dann ist es Arbeitszeit und keine Pause, zum zweiten kann er nicht eigenmächtig deine Pausenzeiten verändern.

    "Der Betriebsrat hat gem. § 87 Abs. 1 Nr. 2 BetrVG, soweit eine gesetzliche oder tarifliche Regelung nicht besteht, ein Mitbestimmungsrecht über Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit einschließlich der Pausen sowie Verteilung der Arbeitszeit auf die einzelnen Wochentage"

    Wie schon meine Vorredner erwähnten, die Pause soll zur Erholung dienen.

    Ich gehe immer spazieren und frische Luft zu tanken, danach bin ich wieder fit für den Rest des Tages.

    So etwas würde ich an Deiner Stelle auch unternehemen, hauptsache weg vom Arbeitsplatz.

    LG Steinbeisser

  • Hallo,

    wenn man Pause hat, muss man nicht am Arbeitsplatz bleiben. Dann kann man hingehen, wohin man will. z. B. auch in ein Restaurant oder zum Einkaufen.

    Spätestens jetzt soll dein Betriebsrat mal seinen A.... hochkriegen.

    Gruß

    Hubertus

    Ich habe als Kind nicht laufen gelernt um heute zu kriechen.