BR Schulungen

  • Hallo !

    Hab mal eine Frage!

    Bin seit März BR Mitglied! Habe auch schon mit 2 weiteren neuen BR Mitgliedern den BR1 Grundkurs gemacht! ! Jetzt hätten wir auch wieder zu Dritt die BR 2 Schulung gemacht! Aber jetzt wurde die Schulung aus kostengründen nicht gehnemmigt! Uns wurde mitgeteilt wir sollten doch eine Inhouse Schulung machen!

    Die sollte dann mitten in der Firma/ Kantine stattfinden! Bei knapp 900 Arbeitnehmer nicht gerade optimal sind wir der meinung! Dazu sind wir der meinung das der Austausch mit anderen BR Mitgliedern im Lehrgang sehr hielfreich ist!

    1. Hat jemand erfahrungen mit Inhouse Schulungen BR2!

    2. Können wir grundsätzlich was dagegen tun?

    Wurde mich freuen wenn ihr mir zu diesem Thema helfen könnt!

    Vielen Dank schon mal!!!

  • Hallo Manuel,

    von InHouse-Schulungen halte ich wenig, da zum einen die Gefahr der ständigen Störung besteht (der Kollege bleibt ja vor Ort erreichbar), zum anderen der Kantinenbetrieb wohl eine mehrstündige Mittagspause jeden Tag bedeutet.

    Überhaupt hat der AG nicht das Recht, aus "Kostengründen" eine Schulung nicht zu genehmigen!

    Nach hM steht dem Betriebsrat die Auswahl des Seminaranbieters und des Seminarorts frei. Das Gremium ist auch nicht gezwungen, den billigsten Anbieter zu nehmen, sondern es dürfen nur keine "unverhältnismäßigen" Kosten entstehen.

    Hau deinem AG doch mal das Urteil des BAG (15.05.1986, Az.: 6 ABR 74/83) um die Ohren:

    "Der Betriebsrat hat auch durch die Auswahl eines gewerkschaftlichen Schulungsträgers keine unverhältnismäßigen Kosten verursacht. Der Hinweis des Antragsgegners, der Betriebsrat dürfe aus Kostenersparnisgründen nur Ausbildungsangebote der Berufsgenossenschaft wahrnehmen, da diese für den Arbeitgeber kostenfrei seien, bindet den Betriebsrat nicht. Der Betriebsrat hat vielmehr ein Recht zur Auswahl unter konkurrierenden Angeboten. Bei seiner Auswahlentscheidung muß er unter gleichwertigen Angeboten die näher gelegenen auswählen, um Reisekosten zu ersparen. Er ist jedoch nicht gehalten, jeweils die mit den geringsten Kosten verbundene Schulungsveranstaltung auszuwählen. Ihm steht im Rahmen eines Beurteilungsspielraumes die Befugnis zu, die Teilnahme an einer seiner Ansicht nach qualitativ höherwertigen - wenn auch teueren - Schulungsmaßnahme zu beschließen."

    Quelle: https://www.jurion.de/urteile/bag/1986-05-15/6-abr-74_83/

  • Hallo Manuel,

    lies mal diesen Artikel hier beim iÍFB :

    Ich hatte die Diskussion auch schon einmal,

    Es ging um ein Grundlagen Seminar, was ich in Stuttgart besuchen wolte,

    Diese Seminar hat er abgelehnt, da das gleiche Seminar ca. 1 Monat später

    am Standort durchgeführt wurde.

    Das war für mich in Ordnung, ich hab mein Seminar bekommen und der AG hat die Reisekosten gespart.

    Der Austausch mit anderen BR Mitgliedern ist zwar sinnvoll wünschenswert und hilfreich, dem AG aber ziemlich wumpe. Er hat die Kosten des Seminars zu tragen, nicht den Austausch mit anderen.

  • Inhouse geht schon aber das darf natürlich nicht in der Kantine stattfinden. Wenn wirklich kein anderer Raum zur Verfügung steht so kann man auch notwendige Räume anmieten (Restaurant, Hotel etc.). Es geht ja darum die Übernachtungskosten und Reisekosten möglichst zu sparen.

  • Falls es kein reduzierter BR aufgrund von fehlenden Wahlvorschlägen ist, sind es mehr wie 3 BR (900 Arbeitnehmer). Dann rentiert sich eine Inhouse Schulung schon, wenn viele der BRs daran teilnehmen.

  • Hallo hawky,

    bitte UP sorgfältig lesen.

    Es geht nicht um den gesamten BR sondern um drei "Frischlinge":

    Zitat von ManuelDT

    Habe auch schon mit 2 weiteren neuen BR Mitgliedern den BR1 Grundkurs gemacht! ! Jetzt hätten wir auch wieder zu Dritt die BR 2 Schulung gemacht!

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.