Zugriff auf die Mails für BR auch von zuhause ?

  • Hallo, ich bin seit 2 Tagen frisch gewählter Betriebsratsvorsitzender geworden und das erste mal in so einer Position tätig und hoffe auf Hilfe von euch da die Schulungen noch ausstehen. So nun zum Problem, wir haben in unserem BR-Büro die volle Ausstattung inkl. PC mit dem ich auf die Mails für den BR zugreifen kann. Dies würde ich auch gern von zuhause aus machen da ich nach 6 Tage Arbeit 4 frei habe und nicht an die Mails herankommen würde, außer ich fahre in die Firma. Auf Nachfrage beim AG bekamen wir die Antwort das dies nicht nötig bzw. erforderlich ist. Der Server wird vom AG betrieben. Meine Frage, ist der Arbeitgeber evtl. dazu verpflichtet mit einen externen Zugang zu ermöglichen, oder muß ich ihn in einem persönlichen Gespräch freundlich von der Notwendigkeit überzeugen. Danke im voraus . netten Gruß BR-Stefan

  • Hallo,

    welche Software benutz ihr denn? Outlook kann auch von zuhause angewählt werden. Oft lssen sich Mails auch auf ein andere Postfach (auch privat) umleiten.

    Gruß

    Hubertus

    Ich habe als Kind nicht laufen gelernt um heute zu kriechen.

  • Hallo,

    erstmal herzlichen Glückwunsch!

    Gegenfrage:

    warum willst du dich in deiner Freizeit mit BR-Mails beschäftigen?

    Würdest du das mit dienstlichen Mails auch machen? Ohne Vergütung?

    Wenn du BRV bist, gehe ich mal davon aus, dass ihr ein mehrköpfiges Gremium seid.

    In deiner Abwesenheit ist der stellvertretende BRV für das Tagesgeschäft zuständig, und wenn auch der nicht da ist, jedes andere BR-Mitglied.

    Nix für ungut, aber ich persönlich trenne (BR-)Arbeit und Freizeit schon ziemlich strikt.

    Gerade engagierte Menschen kriegen andernfalls ganz schnell den Kopf gar nicht mehr frei und dann winkt schon mal der Burnout...

    Gruß

    Lebenshelfer

  • Hallo und Danke für die Antworten. Ja im Prinzip hat Lebenshelfer ja recht mit dem trennen der BR-Arbeit und Freizeit. Und ja du hast recht, dafür hat man ja auch Stellvertreter wenn man nicht da ist. Im Urlaub bin ja auch nicht verfügbar. Danke für den kleinen Fingerzeig ;)

  • Nix zu danken!

    Du musst erstmal ankommen in dem Amt und das Gremium muss sich finden.

    Langsam machen, sich selbst nicht überlasten und die Energie einteilen!

    Die vier Jahre gehen zwar schnell vorbei, aber man muss sie trotzdem durchhalten.

    In diesem Sinne:

    schönes langes Wochenende!

  • Zitat von Hubertus

    Hallo,

    welche Software benutz ihr denn? Outlook kann auch von zuhause angewählt werden. Oft lssen sich Mails auch auf ein andere Postfach (auch privat) umleiten.

    Gruß

    Hubertus

    Hallo zusammen,

    neben der Trennung von Arbeit und Freizeit ist auch die Vertraulichkeit der Inhalte von Emails zu bedenken. Daher würde ich von einer Weiterleitung an ein privates Postffach absehen.

  • Zitat von jamo:

    Hallo zusammen,

    neben der Trennung von Arbeit und Freizeit ist auch die Vertraulichkeit der Inhalte von Emails zu bedenken. Daher würde ich von einer Weiterleitung an ein privates Postffach absehen.

    Hallo,

    wie vertraulich ist denn dein privates Postfach? Auf mein privates Postfach habe nur ich Zugriff. ( und der BND) ;)

    Gruß

    Hubertus

    Ich habe als Kind nicht laufen gelernt um heute zu kriechen.

  • Zitat von jamo:

    Hallo zusammen,

    neben der Trennung von Arbeit und Freizeit ist auch die Vertraulichkeit der Inhalte von Emails zu bedenken. Daher würde ich von einer Weiterleitung an ein privates Postffach absehen.

    Hi,

    nur weil es Outlook ist, bedeutet das ja noch lange nicht, das ich auf einen Mailserver im Unternehmensnetzwerk zugreifen kann 8)

    Ich z.B. müsste erst einen VPN Tunnel ins Unternehmen aufbauen und dann noch durch diverse Firewalls hindurch.

    Unsere Firmen Policy untersagt z.B. ganz rigoros den Zugriff von nicht unternehmenseigenen PC oder Endgeräten auf das Firmennetzwerk.

    Ebenso gibt es Firmen, die die Weiterleitung von dienstlichen Mails (und da gehören auch Mails an den BR zu) auf einen privaten Account strikt untersagen, egal wie sicher das priv. Postfach auch ist.

    Und wenn doch erlaubt, wenn du jemandem auf eine Mail antwortest, würdest du das ja mit deiner privaten Addresse antworten ;)

    Weiterhin, denk mal an die neue DSGVO

    Aber wir haben alle Laptops bekommen, die das nun ermöglichen auch von zu Hause zu Arbeiten.

    Vielleicht kannst du ja deinen Cheffe überzugen, das ein Laptop notwendig ist :D

    Aber der beste weg ist sicherlich Arbeit und Privat zu trennen und den anderen Kollegen auch was von der Arbeit über zu lassen.

  • Dazu noch die Info aus IT-Sicht: Emails haben die Vertraulichkeit einer Postkarte, d.h. jeder Admin kann hier (zumindest theoretisch) mitlesen.

    Von der Weiterleitung vertraulicher BR-Mails an ein privates Postfach würde ich daher DRINGEND abraten.

    Mal ganz abgesehen von den sonstigen Problemen, die solche Konstruktionen oft mit sich bringen - "beliebt" ist z.B. die Endlos-Schleife: Privates Postfach hat keinen Platz mehr, schickt Mail zurück an Firma, Firmen-Postfach leitet Mail weiter an privates Postfach usw.

    Mit so etwas macht man sich bei der internen IT wirklich *sehr* beliebt.

    Also: Laß deinen Stellvertreter ran, genieß deine Freizeit und wenn Du wirklich glaubst, so unersetzlich zu sein, dann gib von mir aus dem Stelli deine Handynummer für den Notfall (also wenn kleine grüne Aliens das BR-Büro überfallen oder so)

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.