BR benötigt Hilfe durch RA

  • Hallo zusammen,

    wenn ein Betriebsrat rechtliche unterstützung durch einen Rechtsanwalt dringend benötigt aber der Arbeitgeber die Kostenübernahme verweigert was kann man hier am besten tun ?

    Ein Mitarbeiter hat eine Beschwerde gegen den Betriebsrat eingereicht und wir haben keine andere möglichkeit als eine Rechtsberatung.

    Danke

  • Am besten den Rechtsanwalt fragen, den ihr beauftragen wollt.

    Wir waren auch schon mal kurz davor, dass wir einen Rechtsanwalt beauftragen mussten. Wir haben dann von unserem Gewerkschaftssekretär einen Tip bekommen, welche Rechtsanwälte bei uns in der Nähe gut sind. Mit einem von diesen haben wir dann Kontakt aufgenommen und der hat uns dann auch erst mal ohne Honorar erklärt, auf was wir achten müssen, welche Möglichkeiten wir haben usw. usw.

    Gute Arbeitnehmeranwälte verlangen für diese erste Beratung meist kein Geld. Das holen sie sich im Nachgang vom AG.

    LG

    Markus

    "Ein Kompromiss ist dann vollkommen, wenn alle unzufrieden sind" Aristide Briand

  • Zitat von deadpool00:

    Hallo zusammen,

    wenn ein Betriebsrat rechtliche unterstützung durch einen Rechtsanwalt dringend benötigt aber der Arbeitgeber die Kostenübernahme verweigert was kann man hier am besten tun ?

    Ein Mitarbeiter hat eine Beschwerde gegen den Betriebsrat eingereicht und wir haben keine andere möglichkeit als eine Rechtsberatung.

    Danke

    Als erstes muss klar sein ob überhaupt eine Beratung zulässig ist. Mit der knappen Info kann man keine konkrete Aussage treffen. Möglicherweise ist die Beschwerde auch nichtig und somit ohne Anwalt zu regeln.

    Ihr beschließt einen Anwalt zu kontaktieren und teilt dem AG den Beschluss mit.

    Z.B. § 80 Abs. 3 BetrVG in beratender Funktion.

    Kommt es dann zu keiner Einigung bleibt der Gang zur Einigungstelle.

  • Hallo,

    eine Beschwerde gegen den BR kennt das BetrVG nicht. Solange es sich nicht um ein (vom AG oder AN des Betriebes) gegen den BR oder einzelne BRM angestrengtes Verfahren nach § 23 BetrVG handelt, ist eine Rechtsberatung daher idR nicht notwendig.

    Du solltest vielleicht den Sachverhalt nochmals detaillierter darstellen, damit man einschätzen kann, um was es überhaupt geht.

  • Zitat von whoepfner

    eine Beschwerde gegen den BR kennt das BetrVG nicht. Solange es sich nicht um ein (vom AG oder AN des Betriebes) gegen den BR oder einzelne BRM angestrengtes Verfahren nach § 23 BetrVG handelt, ist eine Rechtsberatung daher idR nicht notwendig.

    Völlig richtig.

    Zitat von Lockerflockig

    Ein Mitarbeiter hat eine Beschwerde gegen den Betriebsrat eingereicht und wir haben keine andere möglichkeit als eine Rechtsberatung.

    Was war denn Inhalt der Beschwerde und wem gegenüber wurde sie eingelegt ?

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.