Behinderung des BR?

  • Hallo,

    der AG verlangt die Unterzeichnung einer BV zur Sonntagsarbeit. Der BR lehnt diese ab. Soweit alles klar.

    Doch nun versucht der AG über die AN und einzelne BR Mitglieder, Druck auf den BR auszuüben damit der BR die BV unterzeichnet.

    Vorangegangene Betriebsräte haben jede Betriebsvereinbarung zum Nachteil der Kollegen unterschrieben. Diese Praxis möchte der jetzige BR unter keinen Umständen fortführen.

    Ich werte das als Behinderung des Betriebsrats nach § 78 Satz 1 BetrVG?

    Wie sollt der BR in solch einer Situation verhalten?

    Grüße

  • Zitat von Lockerflockig:

    Ich werte das als Behinderung des Betriebsrats nach § 78 Satz 1 BetrVG?

    Wie sollt der BR in solch einer Situation verhalten?

    Ob man das aufgrund dieser kurzen Schilderung bereits als Behinderung bezeichnen kann ist für mich nicht klar. Ich würde mich aber in dem Fall mit Eurem Anwalt hinsetzen, damit der das mal prüft und dann mal ggf. ein entsprechendes Schreiben an den AG aufsetzt.

  • Die Frage ist Wie setzt der AG die AN und die BRM unter Druck?

    aufklärende sachliche Gespräche sind sicher ok

    Androhungen mit Verlegung, Betriebsschließung und so sicher nicht.

    zum zweiten (wie immer) was ist beweisbar?

    Woran scheitern denn die Verhandlungen? Ich hoffe mal es gibt welche ;)

    Genehmigung für Sonntagsarbeit liegt vor?

    Jede Seite kann das Scheitern der Verhandlungen erklären und die Einigungsstelle anrufen.

  • Zitat von WissenWill

    Ob man das aufgrund dieser kurzen Schilderung bereits als Behinderung bezeichnen kann ist für mich nicht klar. Ich würde mich aber in dem Fall mit Eurem Anwalt hinsetzen, damit der das mal prüft und dann mal ggf. ein entsprechendes Schreiben an den AG aufsetzt.

    Das wäre unser nächster Schritt

    Habe schon eine Abmahnung zur Unterlassung verfasst, muss nur noch abgeschickt werden:D

    Bin aber nicht ganz sicher ob dies ausreicht.

    Zitat von Ohadle

    Die Frage ist Wie setzt der AG die AN und die BRM unter Druck? aufklärende sachliche Gespräche sind sicher ok Androhungen mit Verlegung, Betriebsschließung und so sicher nicht. zum zweiten (wie immer) was ist beweisbar?

    Es besteht eine BV auf freiwilliger Basis zur Sontagsarbeit, die dem AG aber nicht mehr ausreichend erscheint.

    Der AG versucht nun mit Aufklärung und durch pure Anwesenheit die Kollegen zu Zusagen zu bewegen und einzuschüchtern. Die wenigsten werden zu ihre Meinung (Nein) klar und deutlich stehen. Wir haben im Vorfeld die Kollegen von der beabsichtigten BV in Kenntnis gesetzt, Keiner findet eine Verpflichtung zur Sonntagsarbeit toll.

    Zitat von Ohadle

    Woran scheitern denn die Verhandlungen? Ich hoffe mal es gibt welche Wink Genehmigung für Sonntagsarbeit liegt vor? Jede Seite kann das Scheitern der Verhandlungen erklären und die Einigungsstelle anrufen.

    Die Verhandlungen scheitern an den schlechten Konditionen und am MUSS.

    Eine Gennehmigung liegt nach Aussage der GL vor.

    Einigungsstelle sehe ich vorerst nicht, soll er diese doch aufrufen.

    Grüße

  • Ich als BRV würde das Thema aussitzen, mir machen die Wackelkandidaten Sorgen in dem Gremium.

    Auch würde ich gerne die alte BV aufkündigen um auf freiwilliger Basis zur Sontagsarbeit bessere Konditionen für die Kollegen zu erhalten.

  • Hallo.

    Eine Behinderung der BR-Tätigkeit sehe ich nach den Schilderungen hier noch nicht. "Aufklärung", "pure Anwesenheit", wo ist da die "Einschüchterung"? Der AG darf durchaus für seine inhaltliche Position Propaganda betreiben. Die KollegInnen müssen sich dazu auch nicht äußern, und selbst wenn sie sich äußern, bleibt die Mitbestimmung ds BR bestehen und ohne seine Zustimmung geht nichts.

    Der AG muss die Genehmigung im Übrigen dem BR vorlegen.

    Grüsse Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • ...und noch eine Frage: Eure bisherige BV ist ungekündigt? Dann hätte der AG auch in einer E-Stelle schlechte Karten, weil diese nicht in eine bestehende, ungekündigte BV eingreifen kann und darf - darauf würde ich ihn aber nicht zwingend vorher hinweisen. (Habe diese Dummheit des AG selber mal erlebt, das gab lange Gesichter bei ihm...)

    Grüsse Winfried

    "Wenn Arbeit etwas schönes und erfreuliches wäre, hätten die Reichen sie nicht den Armen überlassen." (Paul Lafargue)

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.