Arbeitszeit des Wahlvorstandes am BR-Wahltag

  • Hallo zusammen,

    in einigen Wochen steht in unserem Betrieb die Wahl der Betriebsrates an. Da wir im Schichtdienst produzieren, besteht die Möglichkeit von 4:30 - 15:45 Uhr persönlich seine Stimme abzugeben.

    Mit anschließender Stimmauszählung wird der Wahlvorstand sich nicht an die maximale Arbeitszeit von 10 Stunden halten können.

    Meine Frage daher: Ist die Tätigkeit eines Wahlvorstandes mit der des Betriebsrates gleichzusetzen, sodass die Tätigkeit nicht als Arbeitszeit im Sinne des Areitszeitgesetzes zu betrachten ist, oder gilt dies nur für Betriebsratsmitglieder?

    Viele Grüße,

    Möppi

  • Hallo

    Zitat von Möppi

    Ist die Tätigkeit eines Wahlvorstandes mit der des Betriebsrates gleichzusetzen, sodass die Tätigkeit nicht als Arbeitszeit im Sinne des Areitszeitgesetzes zu betrachten ist, oder gilt dies nur für Betriebsratsmitglieder?

    Da auch Wahlvorstände ihr Amt als Ehrenamt ausführen würde ich deine Frage mit Ja beantworten. Die Zeit ist mit der des BR gleichzusetzen.

    Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt, sei wachsam

    Reinhard Mey

  • Ich sehe auch keinen Verstoß gegen §13 WO wenn ihr die Stimauszählung am nächsten Tag durchführt.

    Unverzüglich = Ohne schuldhaftes zögern

    Ein schuldhaftes zögern kann man jedoch einem Wahlvorstand, der nicht länger als 10h arbeiten möchte nicht vorwerfen.

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.