Rufbereitschaft für SB-Mitarbeiter

  • Hallo liebe Mitstreiter,
    wir sind eine Entorgungs GmbH. Mit mehreren Abt. , in der Reinigung werden in der kalten Jahreszeit Winterdienstaufgaben übernommen. Nun gibt es immer wieder Streit um die Dienstpläne, an den dienstfreien Tagen soll Ruhfbereitschaft übernommen werden. Insbesondere die schwerbehinderten Mitarbeiter fühlen sich überlastet. Dem BR ist es egal. Der 124 SGB IX regelt die Mehrarbeit alles o.k. aber Ruhfbereitschaft weil Winter ist und es schneit? Wir reden hier nicht von Katastrophe sondern von "es könnte ja schneien". Schreibt mal eure Meinung.
    VG euer Müllmann

  • Hallo Müllmann,

    habt ihr eine BV zur Rufbereitschaft?

    Wenn ja, sollte doch alles geregelt sein. (Bezahlung, des Bereitschaftsdienstes, Überstundenregelung sowie Prozente bei Sonn und Feiertagen) Wenn nein, würde ich schnellstens daran arbeiten.:roll:

    Gruß

    Mattes

  • Hallo Müllmann,

    wie schon beim anderen Trad geschrieben, nur weil man Schwerbehindert ist, kann man nicht pauschal ablehnen.

    Nur wenn es auf Grund einer besonderen Behinderung bei speziellen Einsätzen nicht möglich ist. Z.B. Prothesenträger im Winter eventuell.

    Und unbedingt eine BV schreiben. Kein MA sollte durch die Rufbereitschaft überlastet werden. Auch die gesunden MA haben einen Anspruch auf Schutz.

    Wie regelt Ihr das denn allgemein?

    Liebe Grüße Elisabeth

  • Hallo Kollegen,

    eine BV gibt es in der Firma. Die ist vom alten BR. Die Probleme entstehen nicht durch die WD-Arbeit sondern wenn 15 Tage durchgearbeitet wird. Ich werde die SB die dabei Probleme haben,aufforden sich bei mir zu melden und den 81 Abs.4 SGB IX in Anspruch nehmen.

    Euer Müllmann

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.