Interne Stellenausschreibung

  • Hallo Zusammen,

    ich habe da eine Frage, im Gremium gibt es noch keine Klarheit, es geht um interne Stellenausschreibung.

    Ab Januar sollen 10 MA, die einem Betriebsübergang widersprochen haben, einen neuen Posten bekommen. Muss jetzt jede Stelle, die besetzt werden soll vorher ausgeschrieben werden?? Das Problem ist aber eigentlich, dass ein BR-Mitglied e ganz bestimmte Stelle bekommen soll. Dieser Posten ist etwas „besonderes“ und wir sind der Meinung, diese Stelle muss ausgeschrieben werden. Was ist dann mit den anderen 9 Stellen? Die müssten dann doch auch ausgeschrieben werden??

    VG

  • Hallo,

    eine BV zu internen Stellenausschreibungen benötigt man doch gar nicht, nur das verlangen des BR.

    Und ist das denn erfolgt? Der Betriebsrat kann verlangen, dass Arbeitsplätze, die besetzt werden sollen, allgemein oder für bestimmte Arten von Tätigkeiten vor ihrer Besetzung innerhalb des Betriebs ausgeschrieben werden.

    Und wenn das erfolgt ist, gilt das auch für freie Arbeitsplätze, auf die versetzt werden soll.

    Grüsse Winfried

  • Sorry, aber hier frage ich mich tatsächlich, was denn das jetzige Verlangen einer innerbetrieblichen Stellenausschreibung bringen soll.

    Es hat einen Betriebsübergang gegeben, dem 10 AN wirksam widersprochen haben. Diese 10 KollegInnen sind also weiterhin AN des Betriebs und der AG muss einen Arbeitsplatz bieten, auf dem diese 10 AN weiterhin vertragsgemäß beschäftigt werden können.

    Angenommen, der BR würde auf die Ausschreibung aller 10 Stellen bestehen:

    A) Auf jeden dieser Arbeitsplätze bewerben sich X KollegInnen
    B) BR prüft jede dieser Versetzungen
    C) Welche Gründe könnte der BR geltend machen, die Zustimmung zur Versetzung verweigern zu können?

    • Abs.2 Nr.1: Gegen eine gerichtliche Entscheidung wird die Maßnahme eher nicht verstoßen. Gegen den Rest vermutlich auch nicht
    • Abs.2 Nr.2: Kommt wohl kaum in Betracht
    • Abs.2 Nr.3: Hier beißt sich m.E. eher die Katze in den Schwanz
    • Abs.2 Nr.4: Scheidet für mich aus
    • Abs.2 Nr.5: Ist bislang nicht verlangt worden, aber es gibt bereits ein Urteil, dass diese 10 AN weiterhin zu beschäftigen sind.
      Jetzt im Nachgang einfach nur eine innerbetriebliche Stellenausschreibung zu verlangen, halte ich für ziemlich daneben.
      Wenn schon, müsste man sich prinzipiell erstmal mit den Auswirkungen auseinander setzen und als BR vom § 92,92a, ggf. 95 BetrVG Gebrauch machen.
      Auch erwarte ich von einem BR, dass er sich bereits im Rahmen des Betriebsübergangs Gedanken dazu gemacht hat, wie KollegInnen weiterhin beschäftigt werden können. Auch fallen Widersprüche zum BÜG nicht vom Himmel. Bereits da hätte man o.g. Gespräche mit dem AG führen können/müssen.
    • Abs.2 Nr.6: Es gibt keinen Grund, derartiges vermuten zu können

    D) Hebt § 93 BetrVG auf freie Arbeitsplätze ab! Und wenn 10 KollegInnen ab Januar einen neuen Posten bekommen sollen, kann man doch nicht hingehen und nur die "besondere" Stelle anders bewerten und handhaben wollen.
    E) Sollte man als BRM Sachverhalte voneinander trennen können.
    Würde der BR denn auch "rumzicken", wenn diese "besondere" Stelle mit einem der anderen KollegInnen besetzt werden soll?

    Sorry, aber als BR wäre ich froh, dass diese KollegInnen weiterhin im Betrieb sind. Und ob dieses BRM auch noch weiterhin BRM sein wird, wird sich spätestens nach den nächsten Wahlen zeigen.

    Gruß
    Kokomiko

  • Hallo,

    das Formale und das Inhaltliche ist m.E. zu trennen.

    Formal geklärt ist die Frage, wann eine interne Ausschreibung zu erfolgen hat, nämlich dann, wenn der BR vorher die Ausschreibung verlangt hat. Ob das hier der Fall ist, wissen wir nicht.

    Inhaltlich stellt sich die Frage, ob der BR das verlangen sollte, bzw. wann er es verlangen sollte bzw. für welche Stellen er es verlangen sollte. Prinzipiell ist das Verlangen schon sehr sinnvoll, z.B. um innerbetriebliche Transparenz bzw. Chancengleichheit herzustellen. Ein solches Verlangen für einen ad hoc für einen Spezialfall zu äußern, wäre schon fragwürdiger. Aber wir wissen ja auch nicht, ob der BR hier inhaltliche Erwägungen hat.

    Insofern wäre es doch ganz nett, wenn der/die ThreadstarterIn evtl. noch Informationen nachlegt.

    Grüsse Winfried

  • Hallo,

    erstmal vielen Dank für Eure Antworten.

    Wir haben als BR die interne Stellenauschreibung verlangt (generell). Wir haben nun auch die geplante Besetzung aller 10 Stellen erhalten und wir werden da sicher nichts dagegen unternehmen. Trotzdem haben wir uns entschieden, dass die eine Stelle ausgeschrieben wird, damit nachher keiner kommt und sagt, aha bei einem BRM winkt ihr sowas einfach durch. Das war nämlich das Anliegen der GL, dass wir als BR sagen: Ne is schon gut, er kann die Stelle auch so haben.

    Es ist bei und nämlich "üblich", dass die GL und die PA gerne sagen:"Bei MA XY habt ihr ja auch nicht widersprochen". Auch wenn die Fälle ganz unterschiedlich gelagert sind.

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.