Fristlose Kündigung vor der Wahl

  • Hi zusammen,

    Ich habe folgendes Problem und möchte mir mal ein paar Meinungen einholen...

    kurz zum Sachverhalt:

    Ich bin/war in einem großen Unternehmen beschäftigt das bis Dato noch keinen BR hat. Die Arbeitsbedingungen haben sich aber so rapide verschlechtert ( Überstunden mtl. 45-100std; Mitarbeitermangel und dauerhafte Unterbesetzung; Bereitschaft auch am Wochenede; uvm) In meinem Arbeitsvertrag sind unzählige Klauseln die den AG davor bewahren z.b meine Mehrstunden zu bezahlen!

    Eine Kollegin und Ich haben uns dazu entschieden einen BR zu Gründen...ja obwohl wir nur zu zweit waren... da uns immer wieder Kollegen abgesprungen sind (3.Person) haben wir einfach den Versuch gewahgt und eine Einladung zur Wahl eines Wahlvorstandes an unsere Kollegen geschickt! Schnell fanden sich auch zwei weitere Kollegen die sich anschließen wollten....wenn wir da nicht alle vier 12 Std nach der bekanntgabe fristlos aus wichitgem Grund gekündigt worden sind. Wir haben Arbeitsrechtliche Hilfe, jedoch möchte ich wissen ob hier schon jemand solche Erfahrugnen gemacht hat oder ob das ein typisches Verhalten für AG ist wenn Sie einen BR verhindern wollen?!

    Vielen Dank schon mal

    P.S: ich habe hier gerade nur eine Kurzfassung geschrieben :) sollten also noch fragen zum Sachverhalt offen sein um das ganze besser beurteilen zu können, werde ich das natürlich nachtragen :)

  • Welcher wichtige Grund wurde denn für die fristlose Kündigung genannt? Bestimmt nicht die Einladung zur Wahl des Wahlvorstandes in einem bisher betriebsratslosen Unternehmen, denn dieser Vorgang ist keineswegs irregulär, sondern ausdrücklich vom Gesetzgeber gewünscht:

    BetrVG § 1 (1) : In Betrieben mit in der Regel mindestens fünf ständigen wahlberechtigten Arbeitnehmern, von denen drei wählbar sind, werden Betriebsräte gewählt. Dies gilt auch für gemeinsame Betriebe mehrerer Unternehmen.

    Ich denke mal, dass das kein typisches Verhalten für Arbeitgeber ist, sondern nur für solche, die von Anfang an durch ein dokumentiertes Rechtsunverständnis auffallen wollen, denn auch dieses Verhalten ist eindeutig geklärt:

    BetrVG § 119 (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

    1. eine Wahl des Betriebsrats, der Jugend- und Auszubildendenvertretung, der Bordvertretung, des Seebetriebsrats oder der in § 3 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 oder 5 bezeichneten Vertretungen der Arbeitnehmer behindert oder durch Zufügung oder Androhung von Nachteilen oder durch Gewährung oder Versprechen von Vorteilen beeinflusst.

    Also, falls man euch nicht gerade silberne Löffel in die Hosentaschen gesteckt hat: Bleibt cool, geniesst den bezahlten Sonderurlaub und überlasst die Sache den Anwälten...8)

    Für einen Betriebsrat gilt: Lobt dich der Gegner, ist das bedenklich. Schimpft er, dann bist du in der Regel auf dem richtigen Weg. (August Bebel)

  • Vielen Dank erst einmal für die schenllen Antworten...wir hatten die Versammlung zur Wahl eines Wahlvorstandes und leider wurden alle relevanten MA im Unternehmen so eingeschüchtert das bis auf uns vier keiner vor Ort war...lediglich zwei unserer Vorgesetzten waren dort um wahrscheinlich zu beobachten wer sich uns anschließt! Intern wurde allen MA gesagt die Versammlung finde nicht statt und es soll auch keiner erscheinen! Ich denke wir werden uns auf einen harten Kampf vorbereiten müssen....

  • Hallo Crizzey,

    Du hast die Frage von Ledertasche noch nicht beantwortet.

    WELCHER WICHTIGE GRUND FÜR DIE FK HAT DER AG DENN ANGEFÜHRT?????

    Ich würde Euch jetzt folgende weitere Vorgehensweise empfehlen:

    Ich rate Euch DRINGEND, Kontakt mit der für Eueren Wirtschaftszweig zuständige

    Gewerkschaft aufzunehmen !!!! Da Euer Betrieb betriebsratslos ist,kann in diesem

    Falle nur eine im Betrieb vertretene Gewerkschaft nach §119 BetrVG einen Antrag

    bei der Staatsanwaltschaft auf Strafverfolgung stellen.

    Darüber hinaus gehe ich davon aus, daß die Gewerkschaft gemäß §17 Abs.3 BetrVG

    beim Arbeitsgericht einen Antrag auf Bestellung des Wahlvorstandes einreichen wird

  • ES "soll" auch in Deutschland noch immer Unternehmen / Unternehmer geben, die auf Teufel komm raus keinen BR haben wollen.

    google mal nach Union Busting

    auch hier in der IFB Blogs findest du was dazu

    http://blog.betriebsrat.de/all…jetzt-zur-dienstleistung/

    Leider ist solchen Unternehmen schwer etwas zu beweisen (teilweise ist es denen sogar egal, dann wird halt ein Bauernopfer (Personaler / RA (der entsprechend bezahlt wurde) gesucht der dei Schuld bekommt.

    Die fristlosen Kündigungen dürften andere "vorgeschobene" Gründe haben. Das Problem ist dann das der AN sich dagegen wehren muss und langsam (aber sicher) zermürbt wird. In den seltensten Fällen kommt es zu einer Rückkehr in die Firma und dann auch noch zu einer BR - Gründung und Friede / Freude / Eierkuchen.

  • Vermutlich fand der AG es einfach nicht lustig das zwei Mitarbeiter während er Arbeitszeit ohne jegliche Rechtsgrundlage zu einer Versammlung ingeladen haben?

    Die anderen beiden sind dann vor die Tür gesetzt worden weil sie der Einladung nachgekommen sind.

    Nur so eine (Wertfreie) Vermutung.

    Ich drücke jedenfalls die Daumen und wünsche für den Prozess alles gute.

  • Aus welchem Grund wir alle gekündigt worden sind wissen wir noch nicht...aber wie erwähnt wird sich der AG natürlich irgendwas aus den Fingern ziehen....wir bekamen gestern ein Angebot des Anwalts der Gegenseite ob man sich nicht vor dem dem Termin beim Arbeitsgericht einigen könnte! Haben wir abgelehnt....auch haben wir herausgefunden das alle Mails die wir mit unseren privat Accounts verschickt haben um nochmals auf die Versammlung aufmerksam zu machen, geblockt wurden! Es geht nichts rein oder raus derzeit....wenn Interesse besteht halte ich euch auf dem laufenden

  • Zitat von Crizzey:

    wenn Interesse besteht halte ich euch auf dem laufenden

    natürlich besteht Interesse. Und versucht die Gewerkschaft einzuschalten. Die freuen sich über solche Arbeitgeber und helfen euch bei der BR-Wahl.

    Gruß

    Hubertus

    Ich habe als Kind nicht laufen gelernt um heute zu kriechen.

  • Hallo Crizzey,

    bleibt STANDHAFT. Das der Anwalt Euch ein Angebot gemacht hat, deutet auf einen

    "Schwächeanfall" des AG hin. Der Anwalt jedenfalls wird wissen, daß die Chancen

    seiner Mandantschaft nicht alzu rosig sind.

  • Wir haben nun alle dem Anwalt abgesagt bzgl der Einigung vor dem Gütetermin bei der Kammer!

    Somit wird definitv ein treffen zwischen den beiden Anwälten bei der Kammer statt finden !

    Nächste Woche wissen wir mehr!!

  • Zitat von iwan:

    Hallo Crizzey,

    bleibt STANDHAFT. Das der Anwalt Euch ein Angebot gemacht hat, deutet auf einen

    "Schwächeanfall" des AG hin. Der Anwalt jedenfalls wird wissen, daß die Chancen

    seiner Mandantschaft nicht allzu rosig sind.

    Das gute ist das wir alle zusammenhalten, ein billiges "raus Kaufen" geht also nicht. Aber wie gesagt ist das kein kleines oder Mittleres Unternehmen ich denke also die finden einen Weg um sich schnell von ihrem "Schwächeanfall" zu erholen.

  • Team-ifb

    Hat das Thema geschlossen.